Radiozahlen veröffentlicht - Media-Analyse

Diese Sender haben die meisten Hörer in München und Bayern

+
Die Bayern hören gerne Lokalradios - im Durchschnitt über 200 Minuten pro Tag.

München - Die neuen Radiozahlen sind am Mittwoch veröffentlicht worden. Spitzenreiter in Bayern ist ein alter Bekannter.

Die bayerischen Lokalradios haben erneut Hörer hinzugewonnen. Nach der am Mittwoch vorgestellten Media-Analyse hören im Freistaat im Schnitt 914 000 Menschen pro Stunde einen der 57 Sender, die im Bayern Funkpaket zusammengeschlossen sind. Das sind 58 000 Hörer mehr als bei der Erhebung im vergangenen Juli und 84 000 mehr als vor einem Jahr.

Beliebtester Radiosender im Freistaat bleibt Antenne Bayern mit 1,1 Millionen Hörern pro Stunde an Werktagen im Freistaat. Auch in einer Umfrage von merkur.de und tz.de haben die Leser Antenne Bayern auf Platz 1 gewählt. Mit bundesweit 1,26 Millionen Hörern ist er auch der größte Einzelsender Deutschlands. Der öffentlich-rechtliche Sender Bayern 1 legte im Freistaat um 19 000 auf 927 000 Hörer zu. Bayern 3 verlor 21 000 Hörer und kam auf 717 000.

Der Bayerische Rundfunk baut seine Stellung auf dem Radiomarkt aus

6,14 Millionen Menschen bundesweit hören Sender des Bayerischen Rundfunks. Damit baut der BR seine Stellung im bayerischen Radiomarkt weiter aus. „Gerade in Zeiten wie diesen sind glaubwürdige und seriöse Nachrichten wichtig für die Menschen in Bayern. Hierfür steht der Bayerische Rundfunk, und B5 aktuell ist ein verlässlicher Anker in Sachen Information", erklärt BR-Informationsdirektor Thomas Hinrichs in einer Pressemitteilung. 

Fast jeder zweite bayerische Radiohörer schaltet täglich ein Radioprogramm des Bayerischen Rundfunks ein. „Wir freuen uns, dass nahezu alle Hörfunkprogramme des Bayerischen Rundfunks zugelegt haben. Der BR konnte damit seine Stellung in dem hart umkämpften bayerischen Radiomarkt weiter ausbauen", sagt BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner.

So schneiden die Münchner Radiosender ab

Radio Gong 96,3 kommt auf 65.000 Hörer pro Stunde und kann ordentlich zulegen. Der Sender verzeichnet bei der aktuellen Analyse einen Zuwachs von 40 Prozent. Das ist mehr, als bei allen anderen Sendern im Freistaat.

Energy München erreicht 58.000 Hörer und 95,5 Charivari München 38.000.  Radio Arabella kommt in seinem etwas größeren Empfangsgebiet auf eine Stundenreichweite von 73 000 Hörern.

Auf den Tag gesehen hören knapp eine halbe Million Menschen in München und der Region das Programm von Radio Arabella (496 000), gefolgt von Gong 96,3 (455 000), Energy München (454 000) und Charivari 95.5 (271 000).

Arabella-Programmleiterin Franziska Strobl und Geschäftsführer Roland Schindzielorz bedanken sich besonders bei den vielen Hörern, die sich für Radio Arabella entschieden haben. Zudem sehen beide die positiven Ergebnisse als "Bestätigung für den Einsatz des gesamten Teams."

Im Schnitt hört jeder Bayer am Tag 213 Minuten Radio

Insgesamt bleibt das Radio ein sehr beliebtes Medium. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) nutzen derzeit 77,7 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung an jedem Werktag das Radio; davon hört jeder im Schnitt 189 Minuten zu. In Bayern liegt der Anteil sogar bei 83,2 Prozent und 213 Minuten.

Bundesweit wurden rund 80 000 deutschsprachige Bürger ab zehn Jahren nach ihren Lieblingssendern befragt. Die agma in Frankfurt, ein Zusammenschluss von Medien- und Werbewirtschaft, ermittelt zweimal jährlich die Reichweiten auf dem deutschen Radiomarkt. Die Daten sind wichtig für die Preise von Werbespots.

nip/dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare