Sea Life bietet Unterkunft an

Kommt Schildkröte Lotti nach München?

+
Sie könnte Münchnerin werden: Die Schnappschildkröte Lotti.

München - In Irsee geht die Suche nach Schnappschildkröte Lotti weiter. Sollte sie gefunden werden, könnte sie im Münchner Großaquarium Sea Life unterkommen. Und: Falls Lotti ein Weibchen ist, soll sie Nachkommen liefern.

Die Suche nach der Schnappschildkröte Lotti in der Gemeinde Irsee am Allgäu zieht sich. Doch wenn das Tier gefunden ist, könnte es im Großaquarium Sea Life in München ein neues Zuhause finden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.

„Komm nach Hause Lotti, bei uns wirst Du nicht mehr gejagt“, lässt Christian Siebold, Deutschland-Geschäftsführer von Sea Life, in der Mitteilung verlautbaren. Er sei von der Nachricht einer freilebenden Schnappschildkröte genauso betroffen wie von der Verletzung des Kindes. Und er betont grundsätzlich: Privatpersonen sei die Haltung dieser Tierarten in Deutschland verboten.

Warum das Sealife als neues Zuhause? Siebold erklärt: Im Sealife Königswinter und in München läuft derzeit die Sonderausstellung „Abenteuer Schildkröte“. Dafür hätten die Aquarien die Ausnahmegenehmigungen der Veterinärämter. Sollten diese es erlauben, würde Sea Life München der Schnappschildkröte Lotti, die inzwischen zu einiger Berühmtheit gekommen ist, ein neues Zuhause bieten.

Was auch der Sealife-Geschäftsführer nicht beantworten kann: Die aktuell vieldiskutierte Frage, ob Lotti ein Männchen oder ein Weibchen ist.

Der Irrsinn von Irsee: Suche nach Schildkröte Lotti

Der Irrsinn von Irsee: Suche nach Schildkröte Lotti

Davon ist laut Pressemitteilung wohl abhängig, wo das Tier bleibt, wenn die Suche nach ihm erfolgreich war: „[D]ie Reptilienauffangstation München [würde sich] um das Wohlbefinden des Tieres kümmern und mit dem zuständigen Veterinäramt über den Verbleib der Schnappschildkröte entscheiden.

„Sollte Lotti ein Männchen sein, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass wir das Tier an eines der Sea Life Großaquarien abgeben. Die Schildkröte würde dort artgerecht gehalten und mit der nötigen Expertise versorgt werden können“, sagt Veterinär Markus Baur, Leiter der Reptilienauffangstation. „Sollte Lotti ein Weibchen sein, würden wir sie wahrscheinlich selbst zu Zuchtzwecken in der Auffangstation aufnehmen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Bleibt die Frage: Wie gefährlich sind Schnappschildkröten? In der Sea Life Pressemitteilung erklärt Jens Bohn, technisch-biologischer Leiter im Großaquarium: "Eigentlich sind die Tiere friedlich. Doch: Schnappschildkröten sind Lauerjäger. Wahrscheinlich hat sie den Bonner Jungen mit Beute verwechselt oder er kam ihr zu nahe und sie hat sich in ihrem Revier gestört gefühlt.“ Das könne im Sea Life nicht passieren. Und wer live erleben möchte, wie fest die Reptilien zubeißen können: Einmal in der Woche füttern Sea Life-Mitarbeiter die Schildkröten vor Publikum.

fkr

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare