Spendensammlung

Lymphdrüsenkrebs: Alle wollen Evi helfen

Wie im großen Bild im Weinmarkt Küche und Keller von Margret Ressle hat Tina Ressle (links) Spendenschweine bzw. -kühe aufgestellt. Damit sammelt sie Geld für Evi Lautenbach (rechts im Bild eingefügt).

Altenstadt - Evi (29) ist an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und braucht dringend Hilfe. Für die junge Mutter, die mit ihrer Krankheit fertig werden und für ihren Sohn da sein muss, läuft eine große Sammelaktion.

Tina Ressle verteilt Sammelschweinchen und -kühe, bittet bei Firmen und Geschäften um Unterstützung - für Evi. Evi Lautenbach ist in Schongau geboren und wohnte lange Zeit in Altenstadt (Kreis Weilheim-Schongau). Vielen bekannt ist sie, weil sie oft im Café ihrer Mutter am Altenstadter Rathaus gearbeitet hat, ihre muntere und fröhliche Art war ansteckend.

Die 29-Jährige wohnt heute mit ihrem Sohn (4) in Pfronten - und hat seit zwei Jahren Lymphdrüsenkrebs. „Sie ist ganz alleine, muss mit der Krankheit fertig werden und gleichzeitig aber für ihren Sohn da sein. Ich bin selber Mutter eines kleines Buben, weiß, wie schwer das ist und fühle mit ihr - und will ihr helfen“, sagt Tina Ressle.

Die 23-jährige Sachsenriederin kennt Evi eigentlich nur flüchtig aus früheren Jahren. Durch Facebook ist sie auf Evis Schicksal aufmerksam geworden. Dort hatte Evi eine eigene Gruppe gegründet („Evi braucht Hilfe“) und darin Freunde eingeladen - auch Tina.

Und die Sachsenriederin war erschüttert von Evis Schicksal. Aus dem Mutterschutz kommend und ohne Geld, muss die alleinerziehende Mutter mit der schweren Krankheit, die sie körperlich sehr gezeichnet hat, und der neuen Situation klarkommen. Das Geld reicht gerade so für die Miete, die Krankenkasse zahlt nur für die schulmedizinische Behandlung. „Evi hat aber schon viele andere, alternative Heilmethoden versucht“, erklärt Ressle. „Das muss sie alles selbst zahlen.“

Derzeit befindet sich Evi Lautenbach in der Filderklinik in Filderstadt bei Stuttgart, in der Schulmedizin mit alternativen, biologischen und natürlichen Behandlungsmethoden kombiniert wird. „Aber all diese Behandlungen wie Misteltherapie oder Hyperthermie sowie die Medikamente werden von der Krankenkasse nicht bezahlt, deswegen braucht Evi Hilfe“, sagt Tina Ressle.

Und diese Hilfe will sie ihr ermöglichen: „Ich möchte ihr gerne helfen, weil auch in meiner Familie Krebs ein großes Thema ist, einige Verwandte daran erkrankt und auch schon gestorben sind - und weil sie will, dass ihr Sohn mit seiner Mutter aufwächst.“ Und dafür stellt die junge Sachsenriederin einiges auf die Beine: Schon über 20 Spenden-Schweinchen hat sie in verschiedenen Geschäften und Läden aufgestellt - dank der Unterstützung der entsprechenden Geschäftsinhabern. „Die leere ich in drei bis vier Wochen, und das Geld geht dann direkt aufs Spendenkonto“, sagt Ressle.

Oft ist die junge Sachsenriederin von Leuten, bei denen sie Spenden-Schweinchen aufstellen wollte, gefragt worden: „Und wer hilft mir?“ Das lässt Tina Ressle nicht gelten: „Ich bin selber Mutter eines Sohnes und würde mir wünschen, dass auch mir jemand hilft, wenn ich Hilfe brauche“, sagt sie. Und deswegen geht sie jetzt mit gutem Beispiel voran.

Und sie bekommt Unterstützung: So findet (bei gutem Wetter) am Samstag, 22. März, ein Spenden-Flohmarktam Tannenweg 6 in Schwabniederhofen statt. Am Freitag, 28. März, gibt es ab 19.30 Uhr ein Benefiz-Dartturnier vom DC Pfaffenwinkel (Angermoosstraße 28 in Peiting). Zudem sind für Samstag, 29. März, Spendentage im Studio „Einfach schön“ (9 bis 15 Uhr, Burggenerstraße 8 in Schongau, Kurzbehandlungen wie Maniküre, Nagelverzierung usw.) sowie im Studio „Luxus für mich“ (9 bis 15 Uhr, Birkenweg 24 in Schwabniederhofen, Maniküre, Peeling usw.) geplant. Und im Nagelstudio „Be Youtiful Nails“ (im Fitness-Studio 2, Kiem-Pauli-Weg 2 in Schongau) gehen drei Wochen lang zehn Prozent der Behandlungspreise an die Spendenaktion.

Die ersten Gelder, sagt Tina Ressle, sind schon auf dem eingerichteten Spendenkonto eingegangen. Und auch Evi Lautenbach hat sich schon via Facebook bei Tina Ressle für deren Hilfe und Engagement. „,Du bist mein Engel, meine Mutter Teresa‘, hat sie mir geschrieben“, sagt Ressle. Lächelt kurz und macht sich auf ins nächste Geschäft, um ein weiteres Spendenschwein aufzustellen - für Evi.

Jochen Schröder

Das Spendenkonto: Evelyn Lautenbach, Kontonummer 223012108, BLZ 10010010, IBAN: DE42 1001 0010 0223 0121 08, BIC: PBNKDEFF.

Schongau: Weinmarkt Küche und Keller, s’Schmankerl, Hair Lounge, Studio 3zen, Be Youtiful Nails, Ostenstätter GmbH, Brunnen-Apotheke, Luxus für mich, Getränke Jocher, Einfach schön;

Peiting: Dragoner, Steffis Blumen- und Geschenkewelt, Eichmeiers Modewelt, Getränke Jocher;

Altenstadt: Backstube mit Herz, Metzgerei Filser, Getränke Bauer, Café am Rathaus, Kosmetikstudio Horn sowie St. Anna-Apotheke Burggen.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare