Laserkontrolle mit Folgen

Schüler mit 107 Sachen vor eigener Schule geblitzt

Mainburg - Offenbar hatte es ein Schüler in Mainburg (Kreis Kelheim) nach Schulschluss ziemlich eilig: Mit 107 Sachen wurde der 18-Jährige am Dienstag vor seiner eigenen Schule geblitzt - was nicht ohne Folgen bleiben wird:

Vier Punkte, 280 Euro Geldbuße sowie zwei Monate Fahrverbot kassiert ein Schüler aus Mainburg.

Am Dienstag gegen Mittag kontrollierten Beamte der Polizei Mainburg mittels Laser die Geschwindigkeit am Schulzentrum an der Ebrantshauser Straße.

Ausgerechnet ein Schüler, der mit seinem Auto nach Schulschluss stadteinwärts unterwegs war, stellte den Höchstwert auf, wie die Mittelbayerische berichtet. Auch nach Abzug der Messtoleranz war er immer noch mit 107 km/h vor der Schule unterwegs gewesen. Dafür wird der junge Mann nun büßen: Als Fahranfänger muss er neben der Geldbuße und dem Fahrverbot auch noch zur Nachschulung.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück

Kommentare