Umstände geben Rätsel auf

Mann (19) treibt leblos in der Isar

+
Ein junger Mann (19) wurde am vergangenen Dienstag aus der Isar geborgen.

Bad Tölz - Ein junger Mann (19) wurde am vergangenen Dienstag aus der Isar geborgen. Er war leblos flussabwärts getrieben, musste reanimiert werden.

Ein junger Mann ist vergangene Woche leblos in der Tölzer Isar getrieben. Die Polizei machte den Vorfall am Dienstag öffentlich und bittet nun die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

Laut Pressebericht entdeckten Spaziergänger am Dienstag, 2. Juli, gegen 20.35 Uhr eine leblose Person, die auf Höhe der Isarbrücke im Wasser trieb. Sie verständigten die Rettungsleitstelle. Die Wasserwacht und die Feuerwehr bargen den jungen Mann zwischen Brücke und Parkplatz Muchgaragen aus dem Wasser.

Der Mann wurde erfolgreich reanimiert und mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Dort liegt er noch immer in einem kritischen Zustand und kann keine Angaben machen. Die Kripo Weilheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der Verunglückte trug Ausweispapiere bei sich, deshalb weiß man, dass es sich um einen 19-jährigen Tölzer handelt. Sein Fahrrad wurde am vergangenen Mittwoch zwischen dem Rot-Weiß-Sportplatz und dem Sägbach-Zufluss an der Isar gefunden. „Es ist aber völlig unklar, warum der junge Mann ins Wasser geriet“, sagt Jürgen Thalmeier, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim.

Deshalb werden jetzt Zeugen gesucht, die den jungen Mann an besagtem Tag zwischen 19 und 20.30 Uhr zwischen Sportplatz und Isarkai gesehen haben. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08 81/ 64 00 bei der Kripo in Weilheim zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion