Wohnwagen kann nicht mehr bremsen

Mann hält auf A93, steigt aus und stirbt

Rosenheim - Ein 25-Jähriger hat auf der A93 mit seinem Auto angehalten und ist ausgestiegen. Dabei wurde er frontal von einem Wohnmobil aus dem Brucker Raum erfasst - er starb noch am Unfallort.

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der A 93 in Fahrtrichtung Rosenheim zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 45-Jähriger aus dem Raum Fürstenfeldbruck fuhr mit einem Wohnmobil zwischen den Anschlussstellen Oberaudorf und Brannenburg auf dem rechten Fahrstreifen, als vor ihm ein VW mit ungarischer Zulassung auf dem Seitenstreifen anhielt.

Unmittelbar nach dem Anhalten stieg der Lenker des VW aus dem Fahrzeug aus und drehte sich sofort auf den Bereich des rechten Fahrstreifens. Dort wurde er vom Wohnmobil frontal erfasst. Der VW-Fahrer - ein 25-jähriger Ungar - war nach Auskunft des Notarztes sofort tot.

Von der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet.

Die A 93 Richtung Rosenheim musste zur Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge, über gut zwei Stunden total gesperrt werden - massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge.

Die Feuerwehren Oberaudorf und Kiefersfelden waren am Unfallort eingesetzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion