Polizei leitet Verfahren ein

Schlechter Scherz: Münchner lässt Koffer auf Bahnhof zurück

+
Herrenlose Koffer sorgen immer wieder für Beunruhigung (hier auf dem Hauptbahnhof Rostock).

Nürnberg - Ein Münchner lässt auf dem Nürnberger Bahnhof einen Koffer zurück, um zu überprüfen, wie schnell die Polizei darauf aufmerksam wird. Nun droht ihm ein Nachspiel.

Eine ziemlich dämliche Idee hatte ein 51-Jähriger am Nürnberger Hauptbahnhof. Der Mann aus München ließ am Mittwoch absichtlich einen Aktenkoffer in der Osthalle des Bahnhofs stehen.

Eine Streife der Bundespolizei entdeckte das herrenlose Gepäckstück und brachte sofort Reisende aus der Nähe des Koffers - es hätte sich ja Sprengstoff darin befinden können. Danach befragten die Beamten Passanten, um den möglichen Besitzer zu ermitteln.

Etwa drei Minuten später gab sich der 51-Jährige als Besitzer zu erkennen. Er erklärte, dass er nur testen wollte, wie lange die Polizei braucht, um den Koffer zu finden. Er fand den vermeintlichen Scherz lustig. Die Polizisten nicht: Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein.

vp

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Unfall-Horror: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Unfall-Horror: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Extra-Bus und Service-Kräfte: So reagiert die BOB aufs Chaos-Wochenende
Extra-Bus und Service-Kräfte: So reagiert die BOB aufs Chaos-Wochenende

Kommentare