Grauenhafter Vorfall

Mit blutverschmierter Hand: Mann begrapscht 17-Jährige

Eine 17-Jährige wollte in Penzberg einem Fremden helfen und erlebte daraufhin Schauderhaftes. Der Mann begrapschte sie, fasste ihr an den Po - und das mit einer blutverschmierten Hand. 

Penzberg - Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 12 Uhr an der Bahnhofstraße in Penzberg auf Höhe Hausnummer 11. Dort traf die 17-jährige Penzbergerin auf den unbekannten Mann. Laut Polizei wandte sich der Mann an die junge Frau und bat um Hilfe. Als die 17-Jährige stehen blieb und sich dem Mann zuwandte, habe er ihr unvermittelt ans Gesäß gefasst. Daraufhin verpasste die junge Frau laut Polizei dem jungen Mann eine Ohrfeige. Dieser verschwand daraufhin in unbekannte Richtung.

Der unbekannte Täter wurde laut Polizei von der Frau als groß und dick beschrieben, er hat eine Glatze und trägt im linken Ohr zwei Ringe. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose und einer blauen Jacke. Er hatte zudem eine blutverschmierte beziehungsweise verletzte Hand.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 08856/9257-0 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion