Er war wochenlang verschwunden

Der mysteriöse Mann ohne Erinnerungen

+
Ohne Erinnerung: Wer kennt diesen Mann? Um herauszufinden, was mit ihm passiert ist, sucht die Polizei weitere Zeugen.

Kempten – Es ist ein Albtraum: Im Unterallgäu wacht ein Mann allein mitten im Wald auf. Er kann sich an nichts erinnern, weiß nicht mehr wer er ist und was passiert ist.

Er läuft orientierungslos durch den Wald. Irgendwann kommt er zu einer Telefonzelle und wählt den Notruf. Der Polizei sagt er, er wisse nicht wer er sei und was mit ihm passiert ist.

Einige Tage lang hat die Polizei in Bad Wörishofen versucht, das Rätsel um den Unbekannten zu lösen – allerdings ohne Erfolg. Björn Bartel, Sprecher des Polizeipräsidiums in Kempten, kann sich an keinen ähnlichen Fall erinnern. „Es ist mysteriös“, sagt er.

Am Freitag hat sich die Polizei nun mit einer detaillierten Personenbeschreibung an die Öffentlichkeit gewandt – kurz darauf meldeten sich unabhängig voneinander zwei Schweizer, die den Mann erkannten. Es handelt sich um einen Kraftfahrer aus der Schweiz.

„Er wurde zwischenzeitlich von nahen Angehörigen identifiziert“, teilte die Polizei mit. „Der Mann war letztmalig Mitte Juli im Schweizer Kanton Aargau von Familienangehörigen gesehen worden.“ Was seitdem passiert, ist noch völlig unklar.

Hinweise auf ein Verbrechen liegen allerdings nicht vor. Der Mann soll in den nächsten Tagen mit seiner Familie zusammengeführt werden. Bislang war er zur Beobachtung in einem Krankenhaus untergebracht.

Für weitere Hinweise von möglichen Zeugen ist die Polizei in Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 0 82 47/ 9 68 00 erreichbar.

Florian Reil

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare