Ex-Minister der SPD gestorben: Erhard Eppler ist tot

Ex-Minister der SPD gestorben: Erhard Eppler ist tot

Mann in U-Bahnhof niedergeschlagen

Fürth/Nürnberg - Wieder Gewalt in der U-Bahn: Zwei junge Männer sollen in einem Fürther U-Bahnhof einen Passanten niedergeschlagen haben, der einem anderen Fahrgast helfen wollte.

Selbst als er auf dem Boden lag, traten sie noch mit Füßen auf ihn ein. Dann flüchteten sie, wurden aber wenig später festgenommen, wie die Polizei am Sonntag in Nürnberg berichtete.

Die beiden 17 und 20 Jahre alten Männer hatten am Samstag kurz nach Mitternacht in dem U-Bahnhof einen 19-Jährigen aufgefordert, ihnen Bargeld und Zigaretten zu geben. Als er antwortete, er habe nichts dabei, wurden sie aggressiv. Ein 23-Jähriger versuchte, die Situation zu beruhigen, was aber misslang. Stattdessen gingen die beiden auf ihn los, schlugen ihn nieder und traten auf ihn ein. Der 23-jährige Mann musste später in einer Klinik behandelt werden; der 19-Jährige blieb unverletzt.

Die Schläger flüchteten, wurden jedoch bei einer Fahndung wenig später erwischt und bei einer Gegenüberstellung als Täter identifiziert. Zum Geschehen hätten sie bislang keine Angaben gemacht, teilte die Polizei mit. Sie ermittelt wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren

Kommentare