Im Stettener Wald

Mann unter Baumstamm: Handy rettet sein Leben 

Karlstadt am Main - Ein 78-Jähriger ist in einem unterfränkischen Wald von einem Baumstamm begraben worden - dank seines Handys konnte er jedoch Hilfe herbeirufen.

Wie die Polizei in Würzburg am Samstag mitteilte, war der Rentner allein im Stettener Wald (Kreis Main-Spessart), um einen am Boden liegenden, etwa fünf Meter langen Baum zu zersägen. Trotz untergelegter Keile kam der einen halben Meter dicke Stamm ins Rollen und begrub die Beine des Mannes unter sich. Mit seinem Handy konnte der 78-Jährige am Freitag seine Familie um Hilfe rufen. Wenig später wurde er von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare