Wer machte verdächtige Beobachtungen?

Fall Maria Baumer: Polizei bittet um Mithilfe

+
Maria Baumer ist tot

Regensburg - Nach 16 Monaten wurde die Leiche der vermissten Maria Baumer in der Oberpfalz entdeckt. Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Die Ermittler fragen im Fall der toten Maria Baumer nach Zeugen, die im Zeitraum vom 25. Mai 2012 bis Mitte Juni 2012 und von April 2013 bis September 2013 verdächtige Wahrnehmungen im Kreuther Forst, südlich von Bernhardswald bei Regensburg gemacht haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. In dem Waldgebiet war in der vergangenen Woche die Leiche der 26-Jährigen entdeckt worden.

Ein 28-Jähriger sitzt seit vergangenen Donnerstag wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft. Nach übereinstimmenden, allerdings nicht bestätigten Medien-Berichten handelt es sich um den Verlobten des Opfers. Der Mann schweigt zu den Vorwürfen.

Die momentan heißeste Spur ist sicherlich ein Spaten, der unweit der Fundstelle der Leiche gefunden wurde. Die Untersuchungen seien aber erst in einigen Tagen abgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zudem hoffen die Ermittler Hinweise auf die Kleidung, Schmuck und Rucksack der Toten zu bekommen. Demnach hatte der Täter die Leiche nackt in dem Wald verscharrt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare