Drogenschmuggel

Schlafsack als Marihuana-Versteck

Waidhaus - Ein kreatives Versteck hat ein Mann aus Tschechien gefunden, um Marihuana nach Deutschland zu bringen. Er versteckte es in seinem Schlafsack. Doch auch die Polizei war kreativ.

Mit mehr als drei Kilogramm Marihuana im Schlafsack ist ein Mann bei der Einreise nach Deutschland aufgeflogen. Der 30-Jährige war den Beamten in der Oberpfalz in einem aus Tschechien kommenden Reisebus aufgefallen, weil sein Schlafsack ungewöhnlich schwer war, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Als die Polizisten ihn genauer untersuchten, entdeckten sie ein Bündel von fast einem halben Meter Länge, in dem sich das Rauschgift befand. Nach Angaben des Mannes wollte er das Marihuana nach Baden-Württemberg bringen. Daraus wurde aber nichts, nun soll gegen ihn ein Haftbefehl erwirkt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare