Mehrmals gegen Kopf geschlagen

Masskrug-Attacke auf Volksfest: Versuchter Mord

+
Im Biergarten des Großen Festzeltes (Archivbild) auf dem Dachauer Volksfest kam es zu der Masskrug-Attacke.

Dachau - Während eines Streits auf dem Dachauer Volksfest am Samstag hat ein Mann (24) mehrfach mit einem Masskrug auf den Kopf eines 40-Jährigen eingeschlagen. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Im Biergarten des großen Festzelts sind am Samstagabend um 23.20 Uhr zwei Volksfestbesucher in Streit geraten. Ein 40-jähriger Mann aus München wollte schlichten. Da griff einer der beiden, ein 24-jähriger Dachauer, zu einem Masskrug und schlug dem 40-Jährigen mehrmals gegen den Kopf. Gegen den Täter wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord gestern Nachmittag in einer Presseerklärung mit. Die Kopfverletzungen des Opfers sind glücklicherweise nicht lebensbedrohlich.

Sie saßen im Biergarten am Hintereingang des großen Festzelts, an einem Tisch unter Bäumen. Der 24-jährige Dachauer hatte eine verbale Auseinandersetzung mit einem weiteren Volksfestbesucher. Als der 40-Jährige schlichten wollte, schlug der 24-Jährige ihm den Masskrug mehrmals gegen den Kopf – mit voller Wucht, wie Augenzeugen berichten, die drei Tische weiter saßen. Peter Grieser vom Polizeipräsisum Oberbayern Nord erklärte, dass Umstehende noch versucht haben zu verhindern, dass der 24-Jährige mit dem Masskrug zuschlägt. Vergeblich. Nach mehreren Schlägen schmiss der Täter den Masskrug weg und rannte davon. Kurz danach kamen Polizei und Rettungsdienst. Die Sanitäter bandagierten den Kopf des Verletzten und transportierten ihn auf einer Rollliege ab. Der 40-jährige Mann aus München wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. „Der Mann ist nicht so schwer verletzt, wie man hätte annehmen können“, sagte Grieser. Der Münchner hat Prellungen und Platzwunden, aber keine Fraktur und keine Verletzungen, die das Gehirn betreffen.

Der Täter flüchtete zunächst. Allerdings folgten ihm mehrere Leute. Dank ihrer Hinweise konnten Polizeibeamte der PI Dachau den Mann kurz nach der Tat festnehmen. Die Polizei nahm bei dem Tatverdächtigen eine Blutentnahme vor, denn „eine Alkoholbeeinträchtigung dürfte vorgelegen haben“, so Grieser. Außerdem befragte die Polizei die Zeugen am Tisch des Biergartens. Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen auf, da von einem versuchten Tötungsdelikt auszugehen war. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen Antrag auf Haftbefehl gegen den 24-jährigen Dachauer gestellt. Gestern wurde der Festgenommene dem zuständigen Richter vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

Von Nikola Obermeier

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare