Viele Frauen - keine Chefinnen

Mehr Frauen im Staatsdienst - nur nicht oben 

München - Die gute Nachricht: Erstmals sind mehr Frauen als Männer in der bayerischen Staatsverwaltung angestellt. Die schlechte Nachricht: Nicht in den Führungspositionen. 

Frauen haben erstmals die Mehrheit in der bayerischen Staatsverwaltung übernommen - stellen aber nach wie vor nur eine Minderheit der Führungskräfte. Der Frauenanteil insgesamt ist von 44,5 Prozent im Jahr 1996 auf inzwischen 51,6 Prozent gestiegen, wie Finanzminister Markus Söder (CSU) am Donnerstag im Kabinett berichtete. Hauptgrund ist offenbar, dass in der bayerischen Lehrerschaft mehr Frauen tätig sind. Doch der Anteil der Frauen in Führungspositionen liegt nach wie vor nur bei etwas mehr als einem Drittel.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will das ändern. „Etliche Kollegen im Kabinett waren der Meinung, dass der Anteil von 36,5 Prozent in Führungspositionen reicht. Der Ministerpräsident war dezidiert anderer Meinung“, sagte Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) dazu. Sie hat nun den Auftrag, auch die Chefetagen der Staatsverwaltung weiblicher zu machen. „Der öffentliche Dienst soll eine Vorreiterrolle einnehmen“, sagte Haderthauer.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Mann vergisst Auto - und dann macht er was ziemlich Dummes
Mann vergisst Auto - und dann macht er was ziemlich Dummes
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen

Kommentare