Schwerer Unfall auf B299

Auto prallt in Laster: 19-Jähriger stirbt

+
Tödlicher Unfall auf der B299: Für einen Menschen kam jede Hilfe zu spät.

Neumarkt-St.Veit -  Schwerer Verkehrsunfall auf der B299: Im Kreis Mühldorf am Inn ist ein Lastwagen mit einem Auto zusammengeprallt. Ein Mensch starb, zwei Personen wurden schwer verletzt. 

Der 19-jährige Fahrer des Opel Astra war gegen 3.35 Uhr auf der Gemeindeverbindungsstraße (ehemalige B 299) unterwegs. Er wollte von Neumarkt St. Veit kommend an der Einmündung nach links auf die B 299 (neu) in Richtung Arbing einbiegen. An dieser Einmündung steht ein Stopp-Schild.

Der Opelfahrer missachtete laut Polizei offensichtlich die Vorfahrt des von links auf der B 299 kommenden und in Richtung Vilsbiburg fahrenden leeren österreichischen Tanklastzuges. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der 19-jährige Opelfahrer starb noch am Unfallort. Die beiden weiteren im Auto befindlichen Mitfahrer, ein 18-Jähriger und eine 15-Jährige, wurden schwer verletzt. Sie wurden mit Hubschrauber und Rettungswagen in Kliniken verlegt. Der 47-jährige Tanklastzugfahrer wurde leicht verletzt und kam zur weiteren Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus.

Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein technisches und unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Der Sachverständige begann noch in der Nacht mit den Ermittlungen.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren von Neumarkt-Sankt Veit, Niederbergkirchen, Töging und Schönberg. Zudem waren fünf Rettungswagen, drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber und die Kriseninterventionsteams Mühldorf und Altötting im Einsatz. Bislang wird von einem Sachschaden von ca. 80.000 Euro ausgegangen.

Tödlicher Unfall auf B299

Tödlicher Unfall auf B299

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion