Nach dem Zugunglück bei Bad Aibling

Meridian: Schienenersatzverkehr auf unbestimmte Zeit

Bad Aibling – Die Zugstrecke von Holzkirchen nach Rosenheim wird nach dem Zugunglück bei Bad Aibling auch in den nächsten Tagen noch komplett gesperrt bleiben.

Es komme „bis auf Weiteres zu Schienenersatzverkehr im Mangfalltal“, gab die Bayerische Oberlandbahn (BOB) bekannt. Wann der Zugverkehr wieder aufgenommen werden kann, hänge auch an der Deutschen Bahn, wie eine BOB-Sprecherin sagte. Zuerst müssten die Schäden an Gleisen und Oberleitungen behoben werden. „Derzeit ist davon auszugehen, dass die Bergung der beiden Unfallzüge voraussichtlich mindestens zwei Tage dauert. Anschließend wird die Fahrbahn in dem Abschnitt repariert und die Oberleitung montiert“, teilte die Deutsche Bahn gestern mit. Dazu habe die DB über Nacht zwei Spezialkräne aus Fulda und Leipzig nach Oberbayern gefahren.

Fahrgäste müssen derweil auf den Schienenersatzverkehr mit Bussen ausweichen. Die Busse fahren halbstündlich bis stündlich und benötigen für die Strecke von Holzkirchen nach Rosenheim laut Fahrplan rund eine Stunde und zwanzig Minuten. Die Busse fahren zum Teil aber erheblich später ab als Züge. Die ersten Verbindungen von Holzkirchen wie von Rosenheim fahren ab 5.09 Uhr beziehungsweise 5.06 Uhr. Der letzte Bus geht um 23.42 Uhr beziehungsweise 23.45 Uhr. Der genaue Fahrplan ist im Internet einzusehen unter www.der-meridian.de.  

dg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare