Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt

Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
1 von 9
Ein 28 Jahre alter ehemaliger Zeitsoldat aus Füssen soll im August 2008 seine 23-jährige Freundin erwürgt und ihre Leiche in der Badewanne der gemeinsamen Wohnung zerstückelt haben.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
2 von 9
Seit Donnerstag, 7. Mai 2009, läuft der Prozess.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
3 von 9
Ein Polizist nimmt dem Angeklagten die Handschellen ab.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
4 von 9
Akten der Staatsanwaltschaft: Diese vermutet als Motiv für die Tat die Trennung der in Thailand geborenen Frau von ihrem Lebensgefährten.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
5 von 9
Verteidiger Andreas Schwarzer (rechts) steht im Landgericht Kempten neben Michael K., der sein Gesicht hinter einer Jacke verbirgt.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
6 von 9
Vor Gericht räumte Michael K. die Tat ein, sagte aber, er könne sich nicht erinnern, wie und warum er die Frau erwürgt habe.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
7 von 9
Medienvertreter im Gerichtssaal.
Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt
8 von 9
In diesem Haus in Füssen ereignete sich das Drama.

Der 28 Jahre alte ehemalige Zeitsoldat Michael K. aus Füssen soll im August 2008 die 23-jährige Freundin erwürgt und ihre Leiche in der Badewanne der gemeinsamen Wohnung zerstückelt haben. Der Prozess begann am 7. Mai 2009.

Auch interessant

Meistgesehen

Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.