Grandiose Bilder

Laser-Check von Staubteilchen

+
Ein Hinweis auf Außerirdische? Nein, hier wollen Meteorologen Staubpartikeln auf die Spur kommen.

Weilheim-Schongau - Meteorologen spüren mit einem Lasermessgerät Staubpartikeln nach. Damit sorgen die Wissenschaftler für spektakuläre Bilder am Hohen Peißenberg.

Mit einem weithin sichtbaren Laserstrahl sind Meteorologen Staubpartikeln in der Luft auf der Spur. Der grüne Strahl über dem Gipfel des Hohen Peißenbergs gehört zu einem Lasermessgerät, das jetzt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seinem Observatorium betreibt. Trifft der Laserstrahl auf Partikel, reflektieren die Teilchen einen Teil der Strahlung zurück. Ein Spiegelteleskop fängt die Strahlung auf. Dabei gewinnen die Forscher Einblicke in die Struktur der unteren Atmosphäre.

Auslöser für die Anschaffung des Messgeräts war die Vulkanaschekrise 2010. Damals gab es wegen der Asche wochenlange Flugverbote. Mit Hilfe des Geräts könne die Konzentration solcher Partikel nun viel genauer bestimmt werden.

tz

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Schneefall in Bayern: Auf den Straßen bleibt‘s gefährlich
Schneefall in Bayern: Auf den Straßen bleibt‘s gefährlich
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare