1. tz
  2. Bayern

Einkaufen per App und Automat: Bayerischer Metzger erfindet 24/7-Abholbox

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Haltestelle mit Schließfächern? Die Abholstation der Metzgerei Schreder in Zwiesel ermöglicht einkaufen per App.
Haltestelle mit Schließfächern? Die Abholstation der Metzgerei Schreder in Zwiesel ermöglicht einkaufen per App. © Metzgerei Schreder

„24 gekühlte Abholfächer“: Einfach per App bestellen und den Einkauf am Automaten abholen. Ein bayerischer Metzger startet mit neuem Konzept durch.

Lindberg – Sie ähnelt ein bisschen einer Bushaltestelle mit Schließfächern. Oder einer Packstation der Post. Seit Anfang August steht sie im niederbayerischen Dorf Zwiesel (Landkreis Regen), die Abholbox der Metzgerei Schreder. Per App die Bestellung aufgeben, grammgenau wie im Laden auch, und zur gewünschten Zeit an der Station abholen. Jedes Fach ist sozusagen ein kleiner Kühlschrank, aus denen Kunden dann ihre Tüte mit dem Einkauf herausnehmen können.

Abholbox Metzgerei Schreder in Zwiesel: Große Herausforderungen führten zur Idee

Im Metzgereihandwerk gebe es momentan zwei große Herausforderungen zu bewältigen, erklärt Metzgerei-Chef Max Schreder unserer Redaktion. Zum einen der akute Mangel an Fachverkäufern und zum anderen der Wunsch der Kunden nach längeren und flexibleren Öffnungszeiten auch beim Metzger. Das werfe die Frage auf: „Wie schafft man es, weniger personalintensiv zu verkaufen?“ So sei die Idee zur 24/7 Abholbox entstanden. „Bestellen und Abholen rund um die Uhr.“

Wie genau funktioniert‘s? Kunden tätigen ihren Einkauf über die App der Metzgerei Schreder und wählen ein Zeitfenster aus, indem sie die Ware abholen wollen. Die App vergibt dem Kunden dann eine Abhol-PIN zum Öffnen des zugewiesenen Fachs. Die Angestellten der Metzgerei befüllen die Fächer zu Stoßzeiten sogar mehrmals am Tag. Eine Erweiterung der Abholbox auf bis zu 48 Fächer wäre am Standort in Zwiesel problemlos möglich, fall nötig. „Bis dato schaffen wir es jedoch sehr gut – gerade mit der Mehrfachbelegung an Freitagen und Samstagen – den Kundenwünschen nachzukommen“, so Schreder.

Video: Weltweite Metzger-WM: Bayern holt den Titel

Das deutsche Team „Butcher Wolfpack“ gewann die World Butchers‘ Challenge. Zwei der Metzger kommen aus Franken und sind mächtig stolz auf ihren Erfolg.

Abholbox unterscheidet sich von „normalen“ Verkaufsautomaten

Mit dem Start ist der Chef sehr zufrieden. „Jede Woche wickeln wir deutlich über 100 Bestellungen ab.“ Bei Verkaufsautomaten stehen den Kunden bereits abgepackte Ware zur Verfügung, zum Beispiel zwei Paar Würste. Das ist der große Unterschied zur Abholbox. „Jede Bestellung wird individuell hergerichtet.“ Also genau wie beim Einkauf in der Metzgerei selbst.

Auch die Preise seien genau identisch mit denen im Laden. Die App von Max Schreder ist laut BR-Informationen bereits bei 150 Metzgern deutschlandweit im Einsatz. Genutzt wird sie bisher hauptsächlich für Online-Bestellungen, die sich der Kunde dann fertig hergerichtet im Laden abholt. Ob so eine Box bald eine ganze Metzgerei-Filiale ersetzen kann, bleibt abzuwarten. Schreder könnte es sich vorstellen. (tkip)

Sie fürchten flächendeckende Schließungen: Metzger, Bäcker, Müller und Brauer leiden enorm unter den hohen Energiepreisen. Sie fordern Maßnahmen von der Regierung.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare