Im Allgäu

13 Millionen Euro Verlust: Zwei Kliniken schließen

Kaufbeuren - Wegen eines Millionendefizits sollen im Allgäu zwei Krankenhäuser geschlossen werden. Die medizinische Versorgung soll durch drei andere Kliniken in der Region gestemmt werden.

Betroffen sind die Kliniken in Marktoberdorf und Obergünzburg, die zum Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren mit derzeit fünf Krankenhäusern gehören. Wie das Kommunalunternehmen am Freitag mitteilte, erhofft sich der Verwaltungsrat durch die Schließung der beiden Häuser eine wirtschaftliche Sanierung des Unternehmens. Bereits seit Jahren würden Verluste in Millionenhöhe erwirtschaftet, im Jahr 2012 waren es 13 Millionen Euro. Durch den Erhalt der Kliniken in Füssen, Kaufbeuren und Buchloe sei die medizinische Versorgung im Landkreis weiterhin gewährleistet.

Der lebensrettende Pieks: Diese Risikogruppen sollten sich gegen Grippe impfen lassen

Der lebensrettende Pieks: Diese Risikogruppen sollten sich gegen Grippe impfen lassen

Bereits vor zwei Jahren gab es den Beschluss, die Klinik in der Kreisstadt Marktoberdorf zu schließen. Dies war auf massive Proteste in der Bevölkerung gestoßen, die in einem Bürgerentscheid gipfelten. Die Klinik stellte schließlich ihren stationären Betrieb ein, eröffnete jedoch ein ambulantes Operations-Zentrum.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern

Kommentare