Ministerium blockiert Gefangenen-Anrufe

München - Kein Anschluss unter dieser Nummer: Mit einem Pilotprojekt will das bayerische Justizministerium Handytelefonate von Gefangenen stoppen. Wie das Telefon-Verbot funktionieren soll:

Ein sogenannter IMSI-Catcher solle die verbotenen Telefonate blockieren, teilte das Ministerium am Montag mit. In den kommenden Wochen startet das Pilotprojekt in zwei Justizvollzugsanstalten. Der IMSI-Catcher lässt nur Anrufe von Nummern durch, die vorher autorisiert wurden, etwa vom Personal oder Notrufe.

“Wenn Gefangene eingeschmuggelte Handys benutzen, gefährdet das die innere und äußere Sicherheit der Anstalten“, sagte Justizministerin Beate Merk (CSU) laut Mitteilung. Nach einem Gesetz von 2008 dürfen in Bayern Telefonate in Gefängnissen unterdrückt werden. Gefangenen sei es verboten, Handys zu haben, sagte eine Sprecherin.

Auch interessant

Meistgelesen

Mann (47) fällt mit Messer über seine Familie her - Tochter (8) muss alles mit ansehen - Großeinsatz
Mann (47) fällt mit Messer über seine Familie her - Tochter (8) muss alles mit ansehen - Großeinsatz
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert

Kommentare