Im Bistum Regensburg

Missbrauch in der Kirche: Entschädigung für Opfer

Regensburg - Das Bistum Regensburg will alle Opfer von körperlicher Misshandlung durch Kirchenmitarbeiter entschädigen.

Es geht dabei um Straftaten, die strafrechtlich nicht mehr verfolgt werden können, da sie verjährt oder die Täter bereits verstorben sind, teilte das Bistum am Montag mit. Das Projekt sei aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre bei der Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch und aus den Erfahrungen mit der Vergangenheit der Regensburger Domspatzen entstanden. Es soll auf eineinhalb Jahre befristet sein und auch Anerkennungszahlungen beinhalten. Bislang war eine Entschädigung nur für Missbrauchsopfer bei dem weltberühmten Knabenchor vorgesehen gewesen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.