Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag

Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag

Reizungen der Augen und Atemwege

Mit Reizgas im Landratsamt: Unbekannter verletzt 13 Menschen 

Ein Unbekannter versprühte am Freitagvormittag Reizgas im Landratsamt Kitzingen. 13 Menschen wurden dabei verletzt.

Kitzingen - Mit einem Reizgasspray hat ein Unbekannter im Landratsamt Kitzingen 13 Menschen verletzt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat der bisher noch unbekannte Täter am Vormittag offenbar Pfefferspray in einem Flur des Gebäudes versprüht. Die Mitarbeiter erlitten Reizungen der Augen sowie der Atemwege, eine Person kam ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zum Motiv gibt es keine Erkenntnisse.

Nachdem an einer Schule in Bissendorf bei Osnabrück offenbar vorsätzlich Reizgas versprüht wurde, mussten 350 Schüler und die Lehrer das Gebäude verlassen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Erst kürzlich musste die Polizei eine Faschingsparty mit 250 Gästen abbrechen, weil ein Unbekannter Reizgas gesprüht hatte.

dpa/lby

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.verletzt-zr-11794949.html

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Ort - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Ort - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Albtraum-Unfall auf A9: Fahrer (22) stirbt - heftiger Crash zwischen Audi und BMW
Albtraum-Unfall auf A9: Fahrer (22) stirbt - heftiger Crash zwischen Audi und BMW

Kommentare