Er wurde sofort operiert

Polizei findet verletzten Flüchtling in Schleuser-Auto

Mittenwald - Einen angeschossenen Migranten (36), einen mutmaßlichen Schleuser (37) und einen gesuchten 25-Jährigen - diese drei Männer fand die Polizei in einem Auto bei Mittenwald.

Der verletzte Flüchtling saß den Beamten zufolge im Auto eines 37 Jahre alten mutmaßlichen Schleusers. Bei der Kontrolle am Sonntag in Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) gab der 36-Jährige an, vor mehreren Tagen in Italien im Genitalbereich angeschossen worden zu sein. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und noch am Sonntag operiert.

Mit in dem Auto saß außerdem ein 25-Jähriger, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann war 2015 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden und hatte die Geldstrafe von rund 1000 Euro nicht zahlen können, heißt es in der Mitteilung.

Er und der 37-jährige Fahrer des Wagens, ein mutmaßlicher Schleuser, hatten zuvor versucht, die Polizei mit falschen Personalien zu täuschen. Der 37-Jährige wurde laut den Beamten wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Basketballer kämpfen für Flüchtling: „Varfie muss bleiben!“
Basketballer kämpfen für Flüchtling: „Varfie muss bleiben!“
Wird der Fasching zum Trinkgelage?
Wird der Fasching zum Trinkgelage?
Auto beim Abbiegen übersehen: Junger Mann stirbt
Auto beim Abbiegen übersehen: Junger Mann stirbt
Sturz von Faschingswagen: 29-Jähriger schwer verletzt
Sturz von Faschingswagen: 29-Jähriger schwer verletzt

Kommentare