1. tz
  2. Bayern

„Süßester Fahrgast im Zug“: Netz freut sich über Hundewelpen – doch einer „fände es nicht so cool…“

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

So wird jede Fahrt mit dem Zug ein Highlight: Ein Jodel-User entdeckte einen süßen Welpen unter dem vorderen Sitz.
So wird jede Fahrt mit dem Zug ein Highlight: Ein Jodel-User entdeckte einen süßen Welpen unter dem vorderen Sitz. © Screenshot Jodel

Nette Überraschung für einen Jodel-Nutzer: Beim Bahnfahren entdeckt er einen Hundewelpen unter dem Vordersitz. Kurzerhand macht er ein Foto – und erntet Kritik.

Nürnberg – Tierbabys sind süß – das ist nun mal ein ungeschriebenes Gesetz. Kleine Kätzchen, süße Hundewelpen – mit ihren überproportional großen Augen und den kleinen Gliedmaßen bringen reihenweise Herzen zum Schmelzen. So muss es wohl auch diesem Bahnfahrer in Nürnberg gegangen sein: Unter dem Sitz seines Vordermannes entdeckte er einen Hundewelpen. Den Moment teilte er per Foto mit der Jodel-Community.

Jodel: Hundewelpe bei Bahnfahrt entdeckt – „ich fände es nicht so cool…“

Sein Posting auf der Plattform Jodel enthielt ein Schnappschuss des süßen Hundewelpen, der entspannt unter einem Sitz im Zug lag, sowie die Überschrift des Urhebers: „Süßeste Fahrgast im Zug“. Schon eine nette Überraschung, wenn man sich auf seinem Sitzplatz niederlässt. Sich auf eine langweilige Bahnfahrt einstellt und dann in die Knopfaugen eines Hundewelpen blickt.

Über 150 Likes erzielte der Post, machte also vielen Menschen eine Freude. Ein User kommentierte das Foto aber mit den Worten: „Ich fände es nicht so cool, wenn jemand hinter mir meinen Hund fotografieren und posten würde.“ Damit scheint er aber nicht die Meinung anderer User wiedergegeben zu haben.

Jodel-Foto von Hundewelpen: Nutzer können Kritik nicht verstehen

Andere Jodel-User stimmen mit dem Vorwurf nicht überein. „mimimi“ schreibt einer. Ein anderer fragt „wo ist das Problem?“ und ein weiterer schickt nur elf Fragezeichen als Antwort zu der vorangegangenen Kritik unter den Post. Natürlich ist es ein problematisches Thema, unerlaubt Fotos von Fremden zu machen (dazu können unter Umständen auch Tiere zählen) und diese ins Internet zu stellen.

Da aber Jodel komplett auf Anonymität basiert und weder Besitzer noch Welpe anhand des Fotos annähernd identifizierbar sind, sollte der Post in diesem Fall wohl kein Problem sein. Und der Jodel-Nutzer hatte eine schöne Erinnerung an seine Zugfahrt. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare