So viele Waffen gibt es in Oberbayerns Landkreisen

Waffenbesitz in Oberbayern
1 von 24
Wie viele Waffen gibt es in Oberbayern? Klicken Sie sich durch die Kreise. Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, bekannt für seine Gebirgsschützen: 30.000 Waffen, 5.000 Waffenbesitzer, 120.834 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
2 von 24
Berchtesgadener Land: 4.158 Waffen, 4.700 Waffenbesitzer (inkl. Böllerschützen).
Waffenbesitz in Oberbayern
3 von 24
Landkreis Traunstein, hier ein Bild von einem Steg in Chieming: 29.026 Waffen, 9.000 Waffenbesitzer, 170.440 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
4 von 24
Landkreis Dachau: 18.970 Waffen, 3.386 Waffenbesitzer, 136.272 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
5 von 24
Landkreis Weilheim-Schongau, hier ein Bild von der Kapelle bei Eberfing: 14.007 Waffen, 3.650 Waffenbesitzer, 130.777 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
6 von 24
Landkreis Ebersberg: 13.500 Waffen, 4.800 Waffenbesitzer, 125.590 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
7 von 24
Landkreis Erding, bekannt für seine Therme: 15.274 Waffen, 3.736 Waffenbesitzer, 124.063 Einwohner.
Waffenbesitz in Oberbayern
8 von 24
Landkreis und Domstadt Freising: 20.000 Waffen, 6.800 Waffenbesitzer, 164.692 Einwohner.

Nach dem Amoklauf von Winnenden am 11. März mehren sich die Stimmen nach einer verschärften Kontrolle von Waffenbesitzkarten. In Oberbayern gibt es knapp eine halbe Million Waffen im Privatbesitz. Die Zahlen der einzelnen Landkreise finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgesehen

Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.