Statistisches Landesamt

Bayerns Hühner legen weniger Eier

+
Bayerns Hühner produzieren weniger Eier als im Jahr davor.

München - Bayerns Hühner produzieren weniger Eier als im Jahr davor. Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Dabei schneiden schwäbische Hühner am schlechtesten ab.

511 Millionen Eier haben Bayerns Hühner im ersten Halbjahr gelegt. Das sind 7,8 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Bayern mitteilte. Der Rückgang von 1,5 Prozent liegt demzufolge vor allem an dem um zwei Prozent gesunkenen Bestand an Legehennen. Im Durchschnitt schafft eine Henne 25 Eier im Monat.

Besonders viele Eier wurden in Niederbayern (54 Prozent) und der Oberpfalz (21,2 Prozent) gelegt. Die legefreudigsten Hennen gab es in Oberfranken (165 Eier je Henne in sechs Monaten), die schwächsten in Schwaben (131 Eier je Henne in sechs Monaten). Für die Statistik wurden Legehennenbetriebe mit Platz für mindestens 3000 Tiere berücksichtigt. Die Ställe waren im Durchschnitt zu 87 Prozent ausgelastet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück

Kommentare