1. tz
  2. Bayern

Polizei ermittelt: Unbekannter entblößt sich im Regionalzug - doch er geht noch einen Schritt weiter

Erstellt:

Von: Jennifer Greve

Kommentare

13.10.2020, gegen 17.40 Uhr, Regionalzug zwischen München und Rosenheim: Im Hintergrund ein Symbolbild eines Regionalzugs und im Vordergrund ein Symbol der Bundespolizei vor einem Polizeiwagen.
In einem Regionalzug zwischen München und Rosenheim (Bayern) hat sich ein Mann vor einem anderen Fahrgast entblößt. © picture alliance/Uwe Lein/dpa und Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zwischen München und Rosenheim (Bayern): In einem Regionalzug hat ein Unbekannter eine Frau belästigt. Bevor er flieht, geht er noch einen Schritt weiter. Die Polizei sucht Zeugen.

München/Rosenheim - Ein unbekannter Mann hat sich am Dienstagabend (13.10.2020) vor einer Frau in einem Regionalzug entblößt. Der Exhibitionist und das Opfer waren in dem Zug von München* nach Rosenheim unterwegs. Bevor der Mann den Zug verließ, eskalierte sein Verhalten noch weiter.

Bayern: Polizei sucht nach Vorfall in Regionalzug zwischen München und Rosenheim nach Zeugen

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ermittelt nun in dem Fall. Dem Unbekannten werden exhibitionistische Handlungen vorgeworfen. Die Polizei hat einen Zeugenaufruf gestartet.

Laut den bisherigen Erkenntnissen ereignete sich der Vorfall gegen 17.40 Uhr, nachdem der unbekannte Mann vermutlich in Aßling in den Regionalzug einstieg. Möglich ist auch, dass er bereits am Bahnhof in Grafing den Meridian 79031 betrat.

Mann belästigt Frau in Regionalzug in Bayern - dann spitzt sich Verhalten zu

Er nahm in einer Sitzgruppe Platz. Schräg gegenüber saß bereits ein anderer Fahrgast. Noch vor dem Halt in Ostermünchen musste die in der Nähe sitzende Frau aus dem Landkreis Rosenheim mit ansehen, wie sich der Unbekannte mehrfach in den Schritt fasste. Dann öffnete er seine Hose und zeigte seine Genitalien.

Bevor der Zug in Rosenheim anhielt, wechselte der Unbekannte den Platz und urinierte wohl in einen Mülleimer. Es liegt nahe, dass er am Rosenheimer Bahnhof den Zug verließ. Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen des Vorfalls sich zu melden. Hinweise zu Tat und Tatverdächtigem können bei der Bundespolizeiinspektion Rosenheim direkt oder telefonisch über die Rufnummer 08031 80262102 abgegeben werden. (jey) tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion