Ferien vorbei

Die Schule hat wieder begonnen!

+

München - Nach den Sommerferien hat in Bayern der Schulalltag für 1,7 Millionen Schüler begonnen. Trotzdem greift in Bayern der Schülerschwund um sich.

Ab heute heißt es wieder: Lernen, lernen, lernen. Darüber dürfen sich 1,7 Millionen Schüler in Bayern freuen. Für knapp 108 000 Erstklässler und ihre Eltern war der Donnerstag der aufregende erste Schultag. Die Zahl der Erstklässler ist im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht um 800 Kinder gestiegen, insgesamt aber setzt sich der allmähliche Schülerschwund in Bayern fort. 21 350 Kinder und Jugendliche weniger besuchen die bayerischen Schulen als im Vorjahr. Allerdings ist das keineswegs ein historischer Tiefpunkt: Im Schuljahr 1989/90 besuchten nur 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche die bayerischen Schulen - 200 000 weniger als heute.

Für die Polizei ist der Schulstart ebenfalls mit Mehrarbeit verbunden: Bayernweit wachen in den ersten Schultagen tausende Beamte über die Sicherheit der Schulwege. In München läuft die Aktion bis zum 30. September, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums sagte. 2012 gab es allein im Bereich der Münchner Polizei 123 Schulwegunfälle.

Wichtigste Neuerung in diesem Schuljahr ist die Einführung des Flexibilisierungsjahrs am Gymnasium. Jeder Schüler soll im Bedarfsfall ein freiwilliges Wiederholungsjahr einlegen und so die Gymnasialzeit von acht auf neun Jahre verlängern können. Auf welchen Widerhall das Flexijahr stößt, wird sich erst in einigen Monaten feststellen lassen. Denn die Gymnasiasten können sich noch bis zum Ende des ersten Halbjahres für die freiwillige Zurückstellung entscheiden.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare