Nach Coronafall in Quarantäne: Robben berichtet von bitteren Momenten - „Das Schlimmste war ...“

Nach Coronafall in Quarantäne: Robben berichtet von bitteren Momenten - „Das Schlimmste war ...“

Nun wird er dem Haftrichter vorgeführt

Weil er ihn rassistisch beleidigte - 25-Jähriger stößt Mann am Marienplatz ins Gleisbett

+
Ein 65-Jährige wurde von einem 25-Jährigen ins S-Bahn-Gleis gestoßen. (Symbolbild)

Weil er von ihm rassistisch beleidigt wurde, hat ein 25-Jähriger einen 65-Jährigen ins S-Bahngleis gestoßen. Nun wird er dem Haftrichter vorgeführt. 

München - Weil er ihn rassistisch beleidigt hatte, hat ein 25-Jähriger einen 65-jährigen Mann in München in ein S-Bahngleis gestoßen. Der Ältere hatte den Mann aus Togo am frühen Samstagmorgen beleidigt, woraufhin dieser ihm zunächst eine Kopfnuss verpasste und ihn anschließend so attackierte, dass er am Marienplatz ins Gleisbett fiel, wie die Bundespolizei mitteilte.

S-Bahn München: Nach rassistischer Beleidigung - Mann ins Gleis gestoßen

Ein Zug war zu dem Zeitpunkt nicht unterwegs. Anschließend half der 25-Jährige ihm wieder aus dem Gleis. Bei dem 65-Jährige wurden zwar keine äußeren Verletzungen festgestellt, dennoch wurde er vorsorglich in eine Klinik transportiert. Beim Togolesen wurde bei der anschließenden Kontrolle ein Atemalkoholwert von 3,05 Promille festgestellt. Nach Angaben eines Sprechers soll er spätestens am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden.

In Berlin wurde ein Mann von einer einfahrenden U-Bahn erfasst. War es Mord?

Zu einem schrecklichen Vorfall kam es in Mühldorf am Inn. Dort hat ein 78 Jahre alter Mann einen 68-Jährigen erstochen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Lesen Sie auch: Ein 22-jähriger Tourist verstarbt nach einem Wiesn-Besuch am Samstagmorgen in einem Krankenhaus.

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Bayern hält zusammen: Tragen Sie sich hier ein und unterstützen Sie Ihre Nachbarn in der Corona-Krise
Bayern hält zusammen: Tragen Sie sich hier ein und unterstützen Sie Ihre Nachbarn in der Corona-Krise
Bayerischer Landkreis ist Coronavirus-Hotspot - und stellt sogar New York in den Schatten
Bayerischer Landkreis ist Coronavirus-Hotspot - und stellt sogar New York in den Schatten

Kommentare