Europaweite Fahndung 

Mutmaßliche Ausbeuter von Erntehelfern festgenommen

Würzburg/Alicante - Europaweit wurde nach einem untergetauchten Ehepaar aus Unterfranken gefahndet. Die mutmaßliche Ausbeuter von Erntehelfern wurden nun festgenommen.

Ein untergetauchtes Ehepaar aus Unterfranken, das Erntehelfer ausgebeutet haben soll, ist in Spanien gefasst worden. Wie die Staatsanwaltschaft Würzburg und das Hauptzollamt Schweinfurt am Donnerstag mitteilten, waren die Beschuldigten kurz vor Beginn ihrer Gerichtsverhandlung im vergangenen Herbst untergetaucht. Die Ermittler ließen den 52-Jährigen und seine ein Jahr jüngere Frau europaweit suchen. Anfang März wurden sie in der spanischen Hafenstadt Alicante festgenommen; inzwischen sitzen sie in Deutschland in Untersuchungshaft.

Die Verdächtigen haben eine Personaldienstleistungsfirma im Landkreis Main-Spessart. Sie sollen knapp 60 ausländische Erntehelfer illegal im süddeutschen Raum vermittelt haben. Die Erntehelfer hatten offenbar keinen Kündigungsschutz und bekamen nur 4,50 Euro Stundenlohn.

Darüber hinaus wird dem Paar vorgeworfen, knapp 700.000 Euro Sozialversicherung nicht bezahlt zu haben. Gleichzeitig sollen die beiden 50.000 Euro Unterstützung vom Jobcenter kassiert haben. Der Prozess wird vor dem Landgericht Würzburg stattfinden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber

Kommentare