Nach monatelanger Gefangenschaft

Mutmaßlichen Entführungsopfern gelingt Flucht

Würzburg - Eine mutmaßlich vor Monaten aus der Ukraine entführte Frau ist in Würzburg ihren Peinigern entkommen. Sie und ihr junger Sohn seien im März verschleppt worden.

Seitdem hätten sie sich in der Hand zweier Unbekannter befunden, sagte die 28-Jährige der Polizei. Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, gelang ihr die Flucht während einer Autofahrt. Nach Darstellung der Frau hatten die Männer am Dienstagnachmittag an einer roten Ampel nahe dem Mainufer gestoppt - da sei es ihr gelungen, das Kind zu packen und schnell auszusteigen. Anschließend habe sie sich unter die wartenden Fußgänger an der Ampel gemischt.

Völlig aufgelöst kam die junge Frau, die nur russisch spricht, zur Polizei. Zu den mutmaßlichen Hintergründen der Entführung wollte ein Sprecher sich am Freitag nicht äußern, er verwies auf die laufenden Ermittlungen der Kripo. Bislang stützten die Erkenntnisse sich allein auf die Aussage der Frau. „Grundsätzlich schenken wir dem schon Glauben“, sagte er. Die Beamten suchen nun mögliche Zeugen der Flucht und ein Ehepaar, das der Frau den Weg zur nächsten Polizeiwache zeigte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare