Neue Erkenntnisse

Mysteriöser Brandanschlag geschah auf Auftrag

Bad Wörishofen - Ein mysteriöser Brandanschlag mit zwei Schwerverletzten im Unterallgäu geschah wohl auf Auftrag. Offenbar wurde ein Rockerclub dazu motiviert.

Die 51-jährige Mieterin des Wohn- und Praxisgebäudes, ihr 64-jähriger Ehemann sowie der 20-jährige Sohn werden inzwischen beschuldigt, Mitglieder eines Rockerclubs beauftragt zu haben, das Haus in Bad Wörishofen anzuzünden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird ihnen Anstiftung zur besonders schweren Brandstiftung vorgeworfen. Zu den Hintergründen wollen sich die Ermittler bislang nicht äußern - etwa ob es Streit zwischen Mietern und Vermieter gab.

Ende Mai hatte es in dem Haus eine Verpuffung gegeben. Dabei war ein Schaden von rund 200 000 Euro entstanden. In der gleichen Nacht hatte ein Autofahrer an einer Tankstelle im nahe gelegenen Türkheim zwei Männer mit schweren Brandverletzungen zurückgelassen. Der Autofahrer flüchtete, konnte aber später gefunden werden. Die drei Männer aus Nordrhein-Westfalen - ein 38-jähriger sowie die verletzten 22 und 36 Jahre alten Männer - sollen der Rockergruppe „Black Jackets“ angehören. Sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare