Auf dem Weg in die Schule

Fahrt mit offener Bustür: Fahrer verliert Vertrag

Herrieden - Die Fahrt mit einer offenen Schulbustür hat einen Busunternehmer im Landkreis Ansbach seinen Vertrag mit dem örtlichen Schulverband gekostet.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Herrieden (Landkreis Ansbach), Alfons Brandl, legte der Busfahrer die gut ein Kilometer lange Strecke zwischen dem Ortsteil Hohenberg und der Grund- und Mittelschule Herrieden mit offener Einstiegstür zurück. Ein Schüler habe dies mit seinem Handy gefilmt, sagte Brandl am Mittwoch. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk über den Fall berichtet.

Das Video belege auch, dass mehrere Schüler den Busfahrer auf die offene Tür hingewiesen hätten. Der Busfahrer habe nur geantwortet: „Wollt ihr in die Schule oder hierbleiben?“ Brandl, der zugleich Vorsitzender des Schulverbandes ist, sagte, das Verhalten des Busfahrers sei ihm unverständlich.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa  / Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare