DNA-Tests

Nach Mord an Rentnerin: 170 Männer liefern Speichelprobe

Nürnberg - Gut neun Monate nach dem Mord an einer Rentnerin in Nürnberg versucht die Polizei weiter, den Täter mit Hilfe von DNA-Tests zu finden.

Bei einer Reihenuntersuchung beteiligten sich aber lediglich 170 der aufgerufenen 700 Männer zwischen 20 und 40 Jahren an der Aktion. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sollen die Proben nun vom Landeskriminalamt untersucht werden. Bei einem Termin vor vier Wochen hatten 130 Männer Speichelproben geliefert.

Die Polizei hatte Männer zu einer Speichelprobe aufgefordert, die in der Nähe des Tatorts in der Nürnberger Südstadt wohnten oder deren Handy-Signal in dem betroffenen Stadtquartier zur Tatzeit empfangen wurde. Die 85 Jahre alten Rentnerin war im Sommer 2013 in ihrer Wohnung überfallen und getötet worden. Am Tatort konnten die Beamten zwei unterschiedliche DNA-Spuren von Männern nachweisen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt

Kommentare