1. tz
  2. Bayern

Nach Unfall: Ferrari brennt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der rote Ferrari brannte völlig aus. © H. Reiß

Großmehring - Drei Verletzte und eine ausgebrannte Luxuskarosse: Das ist die Bilanz eines Unfalls bei Großmehring (Kreis Pfaffenhofen).

Am Mittwochvormittag um 10.45 Uhr fuhr ein 53-jähriger Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit seinem Ferrari auf der Staatsstraße von Demling in Richtung Kreisel Katharinenberg. Er überholte mit hoher Geschwindigkeit einen Lkw und scherte danach wieder auf seine Fahrbahnseite ein.

Danach kam er in einer Linkskurve ins Schleudern. Das Sportcabriolet stellte sich quer und prallte mit der Fahrerseite frontal in einen entgegenkommenden Pkw Mercedes, der von einem 77-jährigen Mann aus Großmehring gefahren wurde. Nach dem Anstoß wurde der Sportwagen nach rechts geschleudert und kam an der Böschung stark beschädigt zum Stehen. Der Mercedes kam mit starkem Frontschaden auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Genf 2011: Ferrari FF

Der 53-jährige Sportwagenfahrer konnte vom Mercedesfahrer, dem nachfolgenden Lkw-Fahrer und einem weiteren Verkehrsteilnehmer gerade noch aus seinem Fahrzeug geborgen werden, bevor dieses zu brennen begann. Der Ferrari brannte anschließend lichterloh und musste durch die Feuerwehr Großmehring und Demling gelöscht werden.

Der 53-jährige wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht. Auch der Mercedesfahrer und seine 69-jährige Ehefrau wurden mittelschwer verletzt und kamen ins Krankenhaus Kösching. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beträgt etwa 75.000 €.

Warum der Ferrari ins Schleudern geraten war, steht bisher nicht fest. Die von Zeugen bestätigte hohe Geschwindigkeit dürfte aber eine Rolle gespielt haben.

Zeugenaufruf: Bei der Bergung des Verletzten Ferrari-Fahrers half, wie oben erwähnt, ein Verkehrsteilnehmer tatkräftig mit, der sich vor Feststellung seiner Personalien von der Unfallstelle entfernte. Der Mann soll mit einem weißen Kleintransporter mit Ingolstädter Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Da er eventuell wichtige Angaben zum Unfallgeschehen machen kann, wird er gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt unter Tel. 0841/9343-4410 zu melden.

mm

Auch interessant

Kommentare