500 000 Euro für die Eigentumswohnung!

Neue Rekordpreise für Immobilien

+
Klicken Sie auf die Tabelle für eine Großansicht. Die Preise beziehen sich auf vergleichbare freistehende Einfamilienhäuser mit ortsüblichem Grundstück und gutem Wert bei 150 Quadratmetern und gediegener Ausstattung

Endlich raus aus der Miete – davon träumt so manch ein Münchner und denkt dabei nicht mal an ein Häuschen im Grünen. Aber eine Eigentumswohnung: Die könnte drin sein, oder?

Wenn man eine halbe Million Euro hat! Das ist der neue Rekordwert für eine neue, schicke 100-Quadratmeter-Wohnung laut Marktbericht des Immobilienverbandes IVD Süd. „Der historische Höchstwert wurde im Herbst geknackt“, sagt Prof. Stephan Kippes, Chef des IVD-Instituts.

Insgesamt bleiben die Preise für Immobilien im Freistaat stabil und gehen teilweise sogar leicht zurück. Anders in München und im Umland: Hier steigen die Beträge weiter und weiter. Finanzkrise? Was für eine Finanzkrise? Die Übersicht im Einzelnen:

  • Bei den Eigentumswohnungen werden in München neue Rekordpreise aufgerufen. Beispiel 100 Quadratmeter: Der erstklassige Neubau kostet im Schnitt die beschriebene halbe Million Euro. Wer Abstriche macht, muss noch 375 000 Euro hinlegen. Gute gebrauchte Immobilien kosten derzeit 275 000 Euro – ein Plus von 4 Prozent. Zum Vergleich: Jenseits des Münchner Umlandes fallen die Preise leicht. Die gleiche gebrauchte Wohnung kostet auch in den Städten rund 100 000 Euro weniger, im fränkischen Kulmbach sogar 200 000 Euro!
  • Die Reihenmittelhäuser sind laut Bericht „wieder auf dem Höhenflug“. Rund 460 000 Euro sind für 120 Quadratmeter in guter Lage fällig – plus 3 Prozent. Auch ein Rekord. Knapp 200 000 Euro darunter liegen die Preise im bayerischen Durchschnitt.
  • Der typische Eigenheimbewohner in der Stadt lebt in einer Doppelhaushälfte. „Das ist der Kompromisstyp zwischen dem teuren Einfamilienhaus und der Wohnung“, sagt Kippes. Darum boomt diese Immobilie: 595 000 Euro – plus 6 Prozent! Das ist fast doppelt soviel wie im Rest des Freistaats. In Kulmbach wird sogar nur ein Viertel veranschlagt.
  • Davon träumen viele Menschen: ein eigenes Haus, 150 bis 200 Quadratmeter Wohnfläche, mit Garage, Garten und allem, was dazu gehört. Hier sind die neuen Preise: Das einfache Häuschen am Stadtrand macht schon 395 000 Euro. Bei mittlerem Wohnwert sind 520 000 Euro fällig. Ein gutes Haus in gehobener Gegend ist für 730 000 Euro zu haben. Für ein erstklassiges Haus mit 200 Quadratmetern kann man mit 1,1 Millionen Euro rechnen. Das ist jeweils doppelt so viel wie im bayerischen Schnitt!

Die Ursache ist langfristig: Es ziehen immer mehr Menschen nach München und in den Freistaat und im Schnitt beansprucht jeder immer mehr Wohnfläche – aktuell im Schnitt 44 Quadratmeter pro Person. Es braucht also mehr und größere Wohnungen. Aber: Die Zahl der Baugenehmigungen und Fertigstellungen im Freistaat ist auf jeweils unter 40 000 gefallen. „Die niedrigsten Werte der Nachkriegszeit“, so Kippes. „Ein absolut schwarzes Jahr.“ Folge: Alle Preise steigen. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Wahnwitziges Porsche-Manöver auf neuer A94: 26-Jähriger rast mit Luxus-Karosse in Erdwall
Wahnwitziges Porsche-Manöver auf neuer A94: 26-Jähriger rast mit Luxus-Karosse in Erdwall
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - Fahrer (20) tot
Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - Fahrer (20) tot

Kommentare