Neugewählte Landessynode konstituiert sich in Bayreuth

Bayreuth - Die neugewählte Landessynode der evangelischen Kirche in Bayern konstituiert sich in der kommenden Woche. Das Treffen findet in Bayreuth statt.

Mit einem Eröffnungsgottesdienst am Sonntagnachmittag in der Bayreuther Ordenskirche St. Georgen werden die Synodalen feierlich verpflichtet. Die Predigt hält Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Die Frühjahrstagung wird dann am Montag, 31. März, eröffnet.

Die bisherige Präsidentin der Landessynode, Dorothea Deneke-Stoll, steht für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Sie leitete seit 2008 die Sitzungen der Landessynode. Das Wahlergebnis für das neue Präsidium wird für Montagnachmittag erwartet. Am Dienstag wird sich der neue Präsident oder die Präsidentin erstmals an die Synode wenden. Offizielle Kandidaten gebe es bislang nicht, sagte eine Sprecherin der evangelischen Landeskirche.

Die Landessynode ist das Kirchenparlament der evangelischen Kirche. Von den 108 Mitgliedern wurden 89 von den Kirchenvorständen gewählt, weitere Synodale wurden berufen. Die Amtszeit dauert bis 2020. Die Frühjahrstagung in Bayreuth endet am Donnerstag, 3. April.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare