Eine Stunde im kalten Wasser

Rollstuhlfahrer stürzt in Bach

Neukirchen - Ein 33-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen in Neukirchen (Landkreis Straubing-Bogen) mit seinem Rollstuhl in einen Bach gestürzt.

Wie die Polizei mitteilte, lag der Mann fast eine Stunde lang im kalten Wasser, bevor er von Anwohnern gerettet werden konnte. Der 33-Jährige war auf dem Heimweg von einer Konzertveranstaltung, als sein Rollstuhl von einem matschigen Fußweg in den Elisabethszeller Bach rutschte. Anwohner hörten die Hilferufe des Mannes. Allerdings bedurfte es die Hilfe mehrerer Passanten und der herbeigerufenen Polizei, um den Rollstuhlfahrer nach fast einer Stunde aus dem Bach zu heben. Er wurde stark unterkühlt in ein Krankenhaus gebracht.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare