Obduktionsergebnisse

Nach tödlichem Streit in Neumarkt: Verdächtige überraschend auf freien Fuß gesetzt - neue Details

+
Eine Frau verstarb nach Auseinandersetzung hinter einem Supermarkt.

Hinter einem Supermarkt der Kette Real in Neumarkt in der Oberpfalz kam es am Donnerstag (20. Februar) zu einem Streit. Am Ende war eine Frau (36) tot.

  • In Neumarkt in der Oberpfalz kam es zu einer Auseinandersetzung hinter einem Supermarkt.
  • Eine 36-jährige Frau wurde schwer verletzt und starb schließlich.
  • Die Hintergründe des Vorfalls sind aktuell noch unklar.

Update vom 25. Februar: Am vergangenen Donnerstag starb eine Frau hinter einem Supermarkt der Kette Real. Am Freitag wurde sie rechtsmedizinisch untersucht. Demnach starb sie infolge einer Verletzung durch scharfe Gewalt. Die Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft laufen noch. Zeugen werden dringend gesucht. Hinweise werden rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.

Frau stirbt hinter Supermarkt: Bisher tatverdächtige Männer freigelassen

Update 21. Februar, 16.42 Uhr: Im Zuge der Ermittlungen zu einem Streit bei einem Supermarkt in Neumarkt, der für eine 36-Jährige tödlich endete, wurden die bislang tatverdächtigen Männer freigelassen.

Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz in einer weiteren Pressemitteilung schreibt, nahm die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth den bereits gestellten Haftbefehl gegen den 50-jährigen Ukrainer zurück. Gegen den 41-jährigen Deutschen wurde kein Haftbefehl erlassen, da kein dringender Tatverdacht festgestellt werden konnte. 

Die Ermittlungen laufen jedoch weiter. Mit einem Ergebnis der Obduktion der Frau rechnen die Polizeibeamten im Laufe der kommenden Woche

Streit hinter Supermarkt läuft aus dem Ruder: Frau (36) kommt ums Leben - Ermittlungen wegen Tötungsdelikt

Update 21. Februar, 14.11 Uhr: Die Ermittlungen zur tödlichen Auseinandersetzung zwischen einer Frau und zwei Männern hinter einem Supermarkt in Neumarkt in der Oberpfalz dauern noch an. Laut Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz handelte es sich bei der 36-Jährigen um eine Ukrainerin. Die beiden Männer seien demnach ein 41-jähriger Deutscher und ein 50-jähriger Ukrainer. Die drei Personen kannten sich offenbar untereinander und wohnten zuletzt alle im Bereich Neumarkts.

Da die Frau schwer am Oberkörper verletzt wurde, zusammenbrach und infolgedessen starb, ermitteln die Kriminalpolizei Regensburg sowie die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth „wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts“, heißt es in der Polizeimeldung. Zum Motiv 

Tödliche Auseinandersetzung: Ergebnisse der Obduktion werden voraussichtlich am Montag vorliegen

Wie ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz auf Nachfrage der Online-Redaktion mitteilte, habe die geplante Obduktion um 13 Uhr stattgefunden. Mit den Ergebnissen sei voraussichtlich am Montag (24. Februar) zu rechnen. Außerdem sucht die Polizei noch nach Zeugen

„Für die Ermittler können dabei jegliche Beobachtungen im Vorfeld der Tat, Beobachtung des direkten Tatgeschehens oder Wahrnehmungen nach der Tat von Relevanz sein. Hinweise werden rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegengenommen“, teilt die Pressestelle der Polizei mit.

Streit hinter Supermarkt läuft aus dem Ruder: Frau (36) kommt ums Leben - Hintergründe unklar

Update 21. Februar, 8.55 Uhr: Nach der tödlichen Auseinandersetzung zwischen einer Frau und zwei Männern in Neumarkt erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse nach einer Obduktion. Es werde am Freitagnachmittag eine rechtsmedizinisch Untersuchung der 36 Jahre alte Frau geben, sagte ein Sprecher der Polizei. 

Informationen zum Motiv, zur Identität der Männer und den Hintergründen nannte die Polizei weiterhin nicht. Auch, ob die drei sich kannten, ist offenbar noch unklar.

Auseinandersetzung hinter Supermarkt: Frau stirbt in Neumarkt in der Oberpfalz

Erstmeldung vom 20. Februar: 

Neumarkt/Oberpfalz - Am Donnerstagnachmittag (20. Februar) wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Supermarkt der Kette Real in der Oberpfalz gerufen. Es hatte dort zuvor eine Auseinandersetzung gegeben.

Gegen 16 Uhr habe sich der Streit zwischen der Frau und zwei Männern hinter dem Supermarkt ereignet. Das sagte ein Polizeisprecher. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die Frau dabei schwer verletzt. Sie musste reanimiert werden und starb schließlich im Krankenhaus. Beide Männer befanden sich am Abend in Polizeigewahrsam.

Informationen zum Motiv, der Identität der Männer und den Tathintergründen nannten die Ermittler zunächst nicht. Auch, ob die drei sich kannten, müsse noch ermittelt werden, wie der Sprecher sagte. 

Nach Tod einer Frau: Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Ermittlungen aufgenommen. Am Freitag soll die Leiche der Frau rechtsmedizinisch untersucht werden. „Mit Blick auf das laufende Ermittlungsverfahren können derzeit keine weiteren Angaben zum Geschehen oder zu den beteiligten Personen gemacht werden“, hieß es von der Polizei.

In Mühldorf am Inn ist ein Nachbarschaftsstreit eskaliert. Ein 46-Jähriger soll einen 57-jährigen Mann mit einem Messer angegriffen haben - der starb.

Alle Nachrichten rund um Bayern finden Sie immer bei uns.

dpa/kam

Auch interessant

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion