Gefährliche Situation

Gehbehinderter Mann fällt in Fluss - Jugendliche (14 und 15) werden zu Lebensrettern

+
Ein gehbehinderter Mann stürzte in Neustadt bei Coburg in einen Fluss - zwei Teenager wurden zu Lebensrettern. (Archivbild)

Zwei Jugendliche wurden im oberfränkischen Neustadt bei Coburg zu Lebensrettern. Sie retteten einen gehbehinderten Mann (50) aus einem Fluss.

  • Zwei Teenager hörten merkwürdige Geräusche.
  • Sie entdeckten einen Mann im Fluss.
  • Die Situation war lebensgefährlich.

Neustadt bei Coburg - Zwei tatkräftigen Schülern ist es zu verdanken, dass ein gehbehinderter 50-Jähriger aus einem Fluss in Neustadt bei Coburg gerettet werden konnte. Der Mann aus einem Pflegeheim in der Dr.-Schack-Straße war zuvor als vermisst gemeldet worden. Die Polizei startete daraufhin mit mehreren Streifenwagen eine Suchaktion, wie sie am Freitag mitteilte.

Neustadt bei Coburg: Jungen entdecken gehbinderten Mann (50) in Fluss

Gegen 20.40 Uhr am Donnerstagabend hörten die 14 und 15 Jahre alten Jungen nahe des Spielplatzes in der Mühlenstraße merkwürdige Geräusche. Sie gingen den Geräuschen nach. Daraufhin entdeckten sie den 50-jährigen Mann auf dem Rücken liegend im Flüsschen Röden.

Einer der Teenager stoppte eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife, die auf der Marienstraße unterwegs war. Gemeinsam zogen sie den Mann daraufhin aus dem Wasser. Das teilten die Beamten mit.

Der Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf erlebte eine ähnliche Situation. Er rettete ebenfalls einen jungen Mann aus einem Fluss.

Nach Sturz in Fluss bei Neustadt: Situation war für den Mann lebensgefährlich

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Situation lebensgefährlich gewesen sei. Der Mann wurde anschließend von einem Notarzt erstversorgt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Inzwischen sei sein Zustand stabil. Die Polizei geht davon aus, dass der 50-jährige Mann aus Unachtsamkeit die Böschung zum Fluss hinuntergestürzt war.

In Laufen sprangen zwei Beamte in einen Fluss. Sie retten einen Mann aus der Salzach - er trieb bewusstlos im zehn Grad kalten Wasser. Eine Tragödie spielte sich im bayerischen Münster ab. Ein Mann wollte seine Ehefrau aus einem Fluss retten und starb. Er ertrank vor den Augen seiner Kinder.

kam

Auch interessant

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Wahnwitziges Porsche-Manöver auf neuer A94: 26-Jähriger rast mit Luxus-Karosse in Erdwall
Wahnwitziges Porsche-Manöver auf neuer A94: 26-Jähriger rast mit Luxus-Karosse in Erdwall
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Alarmstufe Rot: Wetterdienst warnt vor Orkan in Bayern - schwere Sturm-Schäden
Alarmstufe Rot: Wetterdienst warnt vor Orkan in Bayern - schwere Sturm-Schäden