1. tz
  2. Bayern

Niederbayer räumt beim Bayernlos ab - und hat mit dem Geld konkrete Pläne

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Euroscheine
Symbolfoto © dpa / Jens Wolf

Nur mal schnell im Vorbeigehen hat ein Niederbayer sich kürzlich ein Bayernlos gekauft - und damit den Hauptgewinn gezogen. Um 300.000 Euro ist der Mann jetzt reicher.

"Ja mein Gott, was will man dazu noch sagen. Da bist halt einfach baff!", so kommentierte ein Arbeiter aus Niederbayern (Mitte 50) seinen Hauptgewinn mit dem Bayernlos. 300.000 Euro hatte er im Vorbeigehen mit nur einem Aufriss gewonnen. Das „Was-wäre-wenn-Gedankenspiel“ macht dem ledigen Niederbayern ganz einfach Spaß. Deshalb kauft er sich hin und wieder in seiner Lieblingsannahmestelle ein paar Bayernlose, soe ien Mitteilung von Lotto Bayern. 

"Da waren schon mal Kleingewinne oder Zweite Chancen ja und einmal sogar ein 100 Euro-Gewinn dabei, aber halt noch nie was Höheres. Umso größer mein Erstaunen beim Lesen des Aufdrucks Hauptgewinn", erzählte der Gewinner überglücklich. 

Und was stellt er nun mit dem Geld an? "Der 300.000 Euro-Gewinn bleibt erstmal auf dem Bankkonto, weil damit jetzt mehreres möglich ist. Vielleicht ein längerer Urlaub. Vielleicht ein neues Auto. Vielleicht eine schöne Wohnung. Mal sehen. Alles der Reihe nach."

Das Bayernlos bietet laut Lotto Bayern Sofortgewinne auf bis zu 300.000 Euro. Außerdem die sogenannte „Zweite Chance“. Mit ihr sind im Rahmen des Fernsehgewinnspiels beim Dreh am Bayernlos-Gewinnrad sogar bis zu 450.000 Euro und mehr drin, denn jeder Joker verdreifacht den anschließend erdrehten Gewinnbetrag. 

Lesen Sie auch: Eurojackpot am 25.05.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen

Bayer gewinnt bei der Glücksspirale und steht jetzt vor schwieriger Entscheidung

sta

Auch interessant

Kommentare