Unbekannter steigt in Wohnungen ein

Nürnberg in Angst vor Sex-Serientäter

+
Der oder die Täter kamen immer nachts.

Nürnberg - Es ist der Albtraum jeder Frau: Während sie schläft, steigt ein Unbekannter heimlich in die Wohnung ein und greift sie an. In Nürnberg wurden jetzt zwei Frauen nachts im Schlaf von überfallen und verletzt.

Jetzt ermittelt die Kripo. Und: Vor drei Wochen wurde die Rentnerin Anneliese M. (85) in ihrer Wohnung ermordet. Auch hier prüft die Polizei eine Verbindung mit dem unbekannten Sex-Täter.

Für eine Rentnerin (80) in der Kölner Straße in Nürnberg wird die Horrorvorstellung zur grausamen Wirklichkeit: Der Sex-Täter steigt am 22. Juli in ihre Wohnung ein. Der Unbekannte kommt durch ein offenes Fenster. Leise schleicht er sich ans Bett, beobachtet sein schlafendes Opfer. Dann überfällt er die betagte Dame und übt massive sexuelle Gewalt an ihr aus. Die Seniorin wird durch die Attacke schwer verletzt. Nur ihre heftige Gegenwehr rettet ihr das Leben. Der Täter flüchtet unerkannt. Die Frau kommt sofort ins Krankenhaus. Aufgrund der schweren Verletzungen nimmt gleich die Mordkommission die Ermittlungen auf, die Soko Köln wird gegründet.

Am Montag dieser Woche dann der nächste beunruhigende Fall: Im Stadtteil Maxfeld schleicht sich ein Unbekannter gegen 23.45 Uhr durch ein Fenster in die Erdgeschosswohnung einer jungen Frau. Sie wacht auf, als der Fremde bereits im Schlafzimmer steht. Als er sie packt, wehrt sich die 28-Jährige heftig. Sie schreit, sie kämpft – bis es dem Angreifer zu viel wird und er abhaut. Sofort ist die Soko Köln alarmiert. „Wir prüfen derzeit, ob es einen Zusammenhang gibt, die Taten ähneln sich“, sagt Polizeisprecher Robert Sandmann.

Derweil brodelt die Gerüchteküche in Nürnberg. Die Angst geht um – denn: Ende Juni wurde die Rentnerin Anneliese M. in ihrer Wohnung in der Elsässer Straße ermordet. Die 85-Jährige lag geknebelt und gefesselt in ihrem Bett. Der Täter erbeutete Geld und Schmuck aus der Wohnung und verschwand. Das Interessante: Auch hier kam der Täter über den Balkon durch ein offenes Fenster in die Wohnung. Ist ein gefährlicher Serientäter in Nürnberg am Werk? Einer, der sogar tötet?

„Zum Mord an Anneliese M. und den anderen Taten können wir derzeit keinen konkreten Zusammenhang aufbauen“, so Sandmann. Geprüft werden alle Taten, der Mord an Anneliese M. sei nach ersten Ermittlungen ein Raubmord, die Taten danach eindeutig sexuell motiviert. Derzeit ermitteln also die Soko Elsass im Mord an der 85-jährigen Rentnerin und die Soko Köln zu den Sex-Taten. „Leider haben wir bislang keine heiße Spur – weder im Mord noch zum Sex-Vorfall in der Kölner Straße.“ Die Polizei ist alarmiert, warnt die Nürnberger: „Lassen Sie die Fenster im Erdgeschoss zu, seien Sie aufmerksam."

aw

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion