1. tz
  2. Bayern

Mann mit Waffenschein erschießt fünffachen Familienvater: Spur führt nach Fürstenfeldbruck

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

In Weiltingen fielen tödliche Schüsse, als ein Mann aus einem Auto heraus erschossen wurde. Das Motiv des Täters ist wohl ein Nachbarschaftsstreit.

Update vom 11. Oktober, 12 Uhr: Der Mord an dem 33-Jährigen, der Vater von fünf Kindern ist, erschüttert Weiltingen. Bild.de berichtet nun, dass der Auslöser für die tödlichen Schüsse aus einem Auto heraus, ein jahrelanger und hitziger Nachbarschaftsstreit war. Demnach sei der Täter vor Jahren aus Fürstenfeldbruck wegen der Ehe nach Weiltingen gezogen, diese ging aber vor etwa zwei Jahren zu Bruch.

Mit vielen Nachbarn hatte der Jäger, der auch einen Waffenschein besaß, Ärger. Besonders mit dem späteren 33-jährigen Opfer lag er im Clinch. Gegenüber bild.de erzählte die Schwester des Familienvaters, dass der 55-jährige Jäger sogar die Kinder mit Morddrohungen bedacht hatte. Am Ende erschoss der 55-Jährige nun den 33-jährigen Familienvater – und anschließend sich selbst.

Nach einem Tötungsdelikt in Mittelfranken suchte die Polizei fieberhaft nach dem flüchtigen Täter. Nun wurde man fündig.
Nach einem Tötungsdelikt in Mittelfranken suchte die Polizei fieberhaft nach dem flüchtigen Täter. Nun wurde man fündig. © vifogra / Bauernfeind

Tödliche Schüsse in Bayern: Die Suche nach dem Motiv

Update vom 11. Oktober, 10 Uhr: Auch am Tag nach dem tödlichen Angriff auf den erschossenen 33-Jährigen bleibt das Motiv des im Anschluss an die Tat tot aufgefundenen 55-jährigen Täters unklar. Eine Polizeisprecherin teilte am Dienstag mit, dass sie auch einen Nachbarschaftsstreit nicht ausschließen würden. Die beiden Männer hätten in unmittelbarer Nähe zueinander gewohnt.

Update vom 10. Oktober, 13.35 Uhr: Nachdem die Polizei bei der Fahndung nach dem Täter zwischenzeitlich auch auf Unterstützung aus der Luft in Form eines Hubschraubers zurückgegriffen hatte, vermeldeten die Beamten nun einen vorsichtigen Ermittlungserfolg. Laut Pressemitteilung sei man in einem wenige Kilometer vom Tatort entfernten Waldstück auf einen PKW gestoßen, dessen Fahrer tot war. Dabei handelt es sich um den dringend Tatverdächtigen, so die Polizei – er hat sich wohl das Leben genommen.

HILFE BEI SUIZIDGEFAHR

Wer Hilfe sucht, kann sich an die Telefonseelsorge wenden. Im Akutfall unter Telefon: 08 00/1 11 01 11 oder 08 00/1 11 02 22 oder 11 61 23. Im Chat oder per Mail unter online.telefonseelsorge.de. Zudem gibt es einen psychiatrischen Krisendienst in Bayern unter Telefon: 08 00/6 55 30 00. Die ARCHE ist ein Verein für Suizidprävention und Lebenshilfe für München und außerhalb. Der Verein ist telefonisch unter 089/33 40 41 zu erreichen. Wer akute Fälle von Suizidversuchen beobachtet, soll umgehend die Notrufnummer 112 wählen.

Mann erschossen, Täter flüchtig: Polizei mit Großeinsatz in Weiltingen

Erstmeldung vom 10. Oktober: Weiltingen – Beunruhigende Nachrichten aus dem Landkreis Ansbach nahe Nürnberg. In Weiltingen wurde ein Mann erschossen. Der Täter ist flüchtig, die Polizei fahndet intensiv nach ihm. Anwohner werden gebeten, den Bereich zu meiden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber verschiedenen Medienberichten zufolge nicht.

Am Montag, 10. Oktober, ereignete sich allem Anschein nach ein Mord in Weiltingen. Wie die Polizei berichtet, wurde ein Mann erschossen, verschiedene News-Agenturen schreiben ebenfalls von einem Tötungsdelikt mit Schusswaffe. Zudem ist der Täter noch auf der Flucht, der größere Polizeieinsatz dauert an. Auf Twitter bitten die Beamten die Bevölkerung, den Bereich zu meiden.

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe allerdings nach derzeitigem Kenntnisstand nicht, heißt es in den Berichten. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Toter nach Schusswaffengebrauch: Täter flüchtet in schwarzem Transporter

Nach der Tat sei der Täter mit einem schwarzen Transporter der Marke Mercedes vom Tatort geflüchtet. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem Verdächtigen. Weitere Infos und Hintergründe zu dem Vorfall in Weiltingen sind derzeit noch nicht bekannt, die Polizei hält die Bevölkerung aber eigenen Angaben nach auf dem Laufenden.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare