Gefährliche Täuschung 

Falsche Handwerker rauben eine Seniorin aus – Polizei warnt vor dreister Betrugsmasche 

Blaulicht Polizei Nahaufnahme. Symbolfoto.
+
Die Polizei Nürnberg warnt vor Betrugsmasche „falsche Handwerker“. (Symbolfoto)

Eine Seniorin wurde in Nürnberg von drei falschen Handwerkern ausgeraubt. Nun gibt die Polizei Verhaltenstipps, um solche Szenarien zu verhindern.  

Nürnberg - Unter dem Vorwand, eine Stromleitung überprüfen zu wollen, gelangten drei falsche Handwerker in eine Wohnung im Nürnberger* Stadtteil Langwasser. Die Polizei warnt nun vor dieser Betrugsmasche und rät, nur beauftragten Handwerkern die Tür zu öffnen. 

Wie aus einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* hervorgeht, klingelten die Unbekannten gegen 15.30 Uhr bei einer 83-jährigen Seniorin. Unter dem Vorwand die Stromleitung überprüfen zu wollen, gingen die Täter in die Wohnung der älteren Dame. Während zwei Männer die Frau ablenkten, gelang es dem Dritten, den Geldbeutel samt Bargeld zu stehlen. Anschließend konnten die Drei unerkannt fliehen. 

Nürnberg: Betrugsmasche „falsche Handwerker“ - Polizei gibt folgende Verhaltenstipps  

Mit dieser Betrugsmasche gelingt es Tätern immer wieder, ihre Opfer um hohe Geldbeträge zu bringen. Laut der mittelfränkischen Polizei sollten deshalb bestimmte Verhaltenstipps beherzigt werden. So soll man nur Handwerker die Wohnung lassen, die man auch selbst bestellt hat. Nicht unter Druck setzen lassen und die Polizei rufen, wenn sich Personen offensichtlich unter Vorwand Zutritt verschaffen wollen.

Ein Anruf hilft weiteren Opfern, wenn man selbst den falschen Handwerker abgewiesen hat. Unbedingt mit Angehörigen über die Betrugsmasche und über geplante Handwerkertermine sprechen. Mit Nachbarn vereinbaren, dass keine unbekannten Personen ins Treppenhaus gelassen werden. Auf alte oder hilfsbedürftige Nachbarn achten und die Polizei verständigen, wenn auffällige Personen unterwegs sind. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare