Fahndung aufgehoben

Mann vor Nürnberger Innenstadt-Kneipe lebensgefährlich verletzt - Mutmaßlicher Täter stellt sich

Die Polizei sucht einen flüchtigen Mann in Nürnberg. (Symbolbild)
+
Die Polizei sucht einen flüchtigen Mann in Nürnberg. (Symbolbild)

In Nürnberg kam es in den frühen Sonntagmorgen (28. Juni) zu einem brutalen Angriff auf einen Mann vor einer Kneipe. Der Täter hat sich nun gestellt.

  • In Nürnberg* kam es in den frühen Morgenstunden am Sonntag (28. Juni) zu einem schweren Gewaltverbrechen.
  • Mehrere junge Männer waren vor einer Kneipe in einen Streit geraten, als einer von ihnen ins Gesicht getreten wurde.
  • Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen - der Täter hat sich gestellt.

Update, 1. Juli: Nach den lebensgefährlichen Tritten gegen den Kopf eines 53-Jährigen in Nürnberg am vergangenen Sonntag hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Die Fahndung nach dem Mann sei aufgehoben worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Tat, die zunächst als versuchtes Tötungsdelikt geführt worden sei, werde nun als Körperverletzungsdelikt weiterbehandelt. Zu den Gründen hierfür machte die Polizei keine genaueren Angaben.

Update, 29. Juni, 11.50 Uhr: Nach dem lebensgefährlichen Angriff in Nürnberg liegt ein verletzter 53-Jähriger weiter auf der Intensivstation. Sein Zustand sei aber stabil, teilte eine Polizeisprecherin nun mit. Der mutmaßliche Angreifer ist laut Polizei noch nicht gefasst. Die Ermittler suchen weiterhin nach Zeugen

Der 53-Jährige war am Sonntagmorgen zusammen mit zwei Begleitern mit einer anderen Gruppe in Streit geraten (siehe unten). Einer der Männer soll dann auf ihn losgegangen sein. Der Verdächtige soll Anlauf genommen und das Opfer mit Wucht ins Gesicht getreten haben. Der Attackierte fiel mit dem Hinterkopf auf die Straße.

Nürnberg: Mann vor Innenstadt-Kneipe lebensgefährlich verletzt - Gewalt macht sprachlos

Nürnberg - Dieser Kneipenabend endete für einen jungen Mann dramatisch: Wie die Polizei Nürnberg* mitteilt, war eine Gruppe von drei Männern gerade dabei sich auf den Weg nach Hause zu machen, als sie mit weiteren drei Männern vor einer Kneipe in der Nürnberger Innenstadt* in einen Streit gerieten. Dann eskalierte die Situation.

Nürnberg: Auf dem Weg nach Hause - Mann brutal getreten und lebensgefährlich verletzt

Demnach soll gegen 5.20 Uhr das spätere Opfer zusammen mit zwei weiteren Männern eine Bar am Hallplatz an der Ecke Klaragasse verlassen haben. Kurz danach geriet die Gruppe noch vor der Kneipe mit einer anderen Gruppe, die ebenfalls aus drei Personen bestand, in einen Streit. Die Situation eskalierte, und einer der Männer trat dem 53-jährigen Opfer mit voller Wucht ins Gesicht. Dieser krachte deshalb mit dem Hinterkopf auf das Pflaster und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu, so die Polizei. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter flüchtete nach dem Angriff in unbekannte Richtung.

In der Nürnberger Innenstadt: Brutaler Angriff auf Mann - vor einer Kneipe

Die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen. Sie sucht dringend Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Angaben zu Tat oder Täter machen können. Die Polizei bittet nun um Zeugenaussagen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat mitteilen können.

Nach brutaler Attacke in Nürnberg: Polizei hofft auf Zeugenaussagen

Die Beamten beschreiben den Täter als etwa 20-25 Jahre alten Mann mit arabischem Aussehen. Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heftiger Unfall mit vier Autos auf A94: Münchner Polizeipräsident verletzt - erste Details zum Zustand
Heftiger Unfall mit vier Autos auf A94: Münchner Polizeipräsident verletzt - erste Details zum Zustand
Aufstand gegen Steingärten: Bayerische Stadt verbietet Garten-Trend - ein anderes Bundesland prescht voraus
Aufstand gegen Steingärten: Bayerische Stadt verbietet Garten-Trend - ein anderes Bundesland prescht voraus
Unwetter in Bayern: DWD mit amtlicher Sturmwarnung fürs Flachland - Erster Schnee in den Alpen
Unwetter in Bayern: DWD mit amtlicher Sturmwarnung fürs Flachland - Erster Schnee in den Alpen
Neue Corona-Reisewarnungen: Bayern jetzt von Risikogebieten umzingelt
Neue Corona-Reisewarnungen: Bayern jetzt von Risikogebieten umzingelt

Kommentare