1. tz
  2. Bayern

Volle Intensivstationen: Nürnbergs OB König fordert Corona-Impfpflicht - „Es ist die Schuld der Ungeimpften“

Erstellt:

Kommentare

OB Marcus König läd zur Bürgerversammlung in Nürnberg ein.
Nürnbergs OB Marcus König fordert eine Corona-Impfpflicht. (Archivbild) © Daniel Karmann/dpa

Nürnbergs OB Marcus König fordert angesichts der steigenden Zahlen eine allgemeine Corona-Impfpflicht. Die Stadt will zudem ein drittes Impfzentrum öffnen.

Nürnberg – Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König hat sich für eine allgemeine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. „Sonst holt uns das in der fünften und sechsten Welle wieder alles ein. Es würde vieles erleichtern“, sagte er in einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem Kommunalkrankenhaus, wie nordbayern.de berichtet. Patienten, die sich längst hätten impfen lassen können, belegten jetzt die Krankenhausbetten. Dass andere Operationen dafür verschoben werden müssten, bezeichnete der CSU-Politiker als “schmerzhaft”. “Es ist die Schuld der Ungeimpften”, fügte der OB hinzu. 

Nürnberg: Wegen Corona - Intensivbetten des Kommunalkrankenhauses bald voll  

Das Klinikum Nürnberg* steht bereits an seiner Belastungsgrenze. „Wir haben ein Déjà-vu, aber unter anderen Voraussetzungen“, sagte Lungenfacharzt und Prof. Achim Jockwig bei dem Pressegespräch. Das Krankenhaus sei “anders als vor einem Jahr nämlich schon voll mit anderen Infektionserkrankungen”. Dazu kämen nun noch die drastisch steigenden Corona-Zahlen. 

84 Patienten seien am Mittwoch (10. November) im Klinikum Nürnberg wegen einer Covid-19*-Infektion behandelt worden. 20 weitere Infizierte mussten auf die Intensivstation, 14 von ihnen seien nicht geimpft gewesen, teilte Dr. Arnim Geise, Leiter der internistischen Intensivstation am Klinikum Nord, mit. Wegen des Personalmangels könne seine Station ohnehin nur 26 von 40 Betten belegen. Aus diesem Grund müssten bereits erste Anfragen abgelehnt werden, schwerkranke Patienten aus anderen Fachrichtungen von auswärts aufzunehmen. Dem Krankenhaus bleibe keine andere Wahl als in den kommenden Wochen planbare Operationen zu verschieben, sagte Jockwig. Er rechne außerdem mit erneuten Einschränkungen bei den Besuchsregeln. 

Nürnberg: Drittes Corona-Impfzentrum soll öffnen 

OB Marcus König sieht in den Auffrischungsimpfungen die einzige Möglichkeit, die Situation in den Krankenhäusern zu entschärfen, berichtet nordbayern.de weiter. Damit ist er einer Meinung mit dem Fürther Mediziner Dr. Manfred Wagner. Die Stadt Nürnberg wolle ihr aktuelles Angebot von wöchentlichen 3.000 Corona-Impfungen so schnell wie möglich auf 15.000 steigern. Die Öffnungszeiten der beiden Impfstellen im N-Ergie-Kundenzentrum und in der alten Kfz-Zulassungsstelle sollen deswegen verlängert werden. Ab dem 22.  November sollen Impfwillige dann sechs Tage pro Woche die Möglichkeit haben, sich eine Booster-Impfung abzuholen. Zusätzlich wolle die Stadt eine dritte Impfstelle öffnen. Aktuell werde noch nach einem Standort gesucht. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare