Drei Männer und zwei Frauen

Graffiti-Sprayer in Nürnberg geschnappt - Polizei beschlagnahmt Smartphones

Passant wird von Graffiti-Sprayer geschlagen.
+
Jugendliche sprayen politische Parolen an Geschäft. (Symbolbild)

Die Nürnberger Polizei hat am Mittwochabend fünf Graffitisprayer festgenommen. Die Jugendlichen hatten ein Geschäft mit politischen Parolen besprüht.

Nürnberg - Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg*-West haben am Mittwochabend (9. Juni) fünf Jugendliche im Stadtteil Muggenhof festgenommen. Die Jugendlichen hatten die Wände eines Geschäfts großflächig mit politischen Parolen besprüht. Gegen sie wird nun ermittelt. 

Nürnberg: Polizei beschlagnahmt Smartphones der Jugendlichen  

Eine Zeugin meldete sich gegen 20.30 Uhr via Notruf bei der Polizei und erklärte, dass sie fünf Jugendliche beim Beschmieren eines Geschäfts auf der Fürther Straße in Nürnberg beobachtet hätte. Die Jugendlichen hatten die Wände des Geschäfts großflächig mit Graffiti mit politischen Parolen besprüht. Eine Streife der Polizeiinspektion konnte laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken* vor Ort drei junge Männer und zwei junge Frauen festnehmen. 

Die mutmaßlich von der Gruppe genutzten Spraydosen konnte die Polizei vor Ort sicherstellen. Da Graffiti-Sprüher in der Regel ihre „Werke“ fotografieren, wurden auch die Smartphones der Festgenommenen beschlagnahmt. Durch die Auswertung der Geräte soll herausgefunden werden, ob die Tatverdächtigen möglicherweise noch Urheber weiterer Graffiti-Schmierereien sind. 

Nürnberg: Ermittlung wegen Sachbeschädigung und Beseitigung des Schadens

Vier der Tatverdächtigen wurden zudem erkennungsdienstlich behandelt, sprich ihre personenbezogenen und biometrischen Daten wurden erfasst. Nach der Sachbearbeitung wurden die fünf Personen wieder entlassen. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung. Hinzu kommen mögliche zivilrechtliche Forderungen des Eigentümers des Gebäudes zur Beseitigung des Schadens. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare