1. tz
  2. Bayern

Sturm „Hendrik“ wirbelt durch Nürnberg und verursacht Bahnausfälle 

Erstellt:

Kommentare

Über Nürnberg fegte am Donnerstag ein schwerer Sturm.
Über Nürnberg fegte am Donnerstag ein schwerer Sturm. (Archivbild) © Daniel Karmann/dpa

Am Donnerstag (21. Oktober) verursachten Sturm „Hendrik“ und Tief „Ignatz“ Chaos bei der Bahn in Nürnberg. Züge mussten bereits ausfallen oder verspäteten sich. 

Nürnberg – Sturm „Hendrik“ wirbelt seit 2 Uhr am Donnerstagmorgen (21. Oktober) durch Bayern. Er sorgte für zahlreiche Zugausfälle und Verspätungen. Wie nordbayern.de schreibt, meldete unter anderem die S-Bahn-Linie 2, die von Roth nach Altdorf fährt, einen Stromausfall am Hauptbahnhof in Nürnberg*. Dieser stellte sich als wetterbedingte Oberleitungsstörung heraus, wie eine Sprecherin der Bahnzentrale in München* meldete. 

Nürnberg: Wetterwarnungen des DWD seit 2 Uhr morgens für Franken

Seit 2 Uhr morgens warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Tief „Ignatz“ und Sturm „Hendrik“. Zwar kam es zu heftigen Böen, teils auch Gewitter und Regen, jedoch wurden die Unwetterwarnungen des DWD inzwischen für weite Teile bis auf den Bayerischen Wald wieder aufgehoben. Die Deutsche Bahn rät Fahrgästen, sich vor ihrer Zugfahrt über die Lage zu informieren. Zusätzlich dürften sie ihr Ticket flexibel nutzen, schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare